Komplettes Einfamilienhaus als Cannabis-Plantage genutzt

Ermittler beschlagnahmen in Darmstadt etwa 500 Pflanzen

In einem Einfamilienhaus in Darmstadt haben Ermittler eine auf drei Stockwerke verteilte Cannabis-Plantage entdeckt. Auch in Berlin und Schleswig-Holstein entdeckte die Polizei Cannabis-Plantagen.

Darmstadt - Bei der Durchsuchung wurden mehr als 500 Pflanzen, 10.000 Euro Bargeld und drei Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana beschlagnahmt, wie das Landeskriminalamt (LKA) Hessen in Wiesbaden mitteilte. Zwei 32 Jahre alte Männer wurden demnach festgenommen.

Die Großplantage war laut LKA mit "professioneller und ausgeklügelter Lüftungs- und Bewässerungstechnik" ausgestattet. Bis auf einen Aufenthaltsraum mit Küchenbereich im Erdgeschoss seien alle Räume des Hauses für Aufzucht, Trocknung, Verpackung und Lagerung der Marihuana-Pflanzen genutzt worden. Das LKA und das Zollfahndungsamt Frankfurt hatten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung bereits zwei Monate lang gegen die beiden Tatverdächtigen ermittelt.

Auch in Berlin und Schleswig-Holstein entdeckte die Polizei Cannabis-Plantagen. In Berlin beschlagnahmten die Ermittler nach Polizeiangaben in einer Wohnung im Stadtteil Neukölln 80 Pflanzen sowie Bargeld. Der 46-jährige Wohnungsinhaber wurde demnach festgenommen. Weitere Ermittlungen hätten zu einer zweiten Cannabis-Plantage des Mannes mit ebenfalls knapp 80 Pflanzen in einem Haus in Schleswig-Holstein geführt.

(xity, AFP)