Kölner Polizei findet nach Unfallflucht gefälschte Impfpässe

35-jähriger mutmaßlicher Fahrer ließ Auto betrunken zurück

Bei der Aufnahme einer Verkehrsunfallflucht im Stadtteil Raderthal haben Polizisten zehn gefälschte Impfpässe in einem verlassenen Unfallwagen gefunden.

Köln - Zufallsfund in Köln: Eine Streife traf den mutmaßlichen Fahrer wenig später betrunken an dessen Wohnanschrift in Hürth an, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Alkoholatemtest zeigte einen Wert von knapp anderthalb Promille an.

Zeugen hätten den 35-Jährigen zuvor an der Unfallstelle gesehen und ihn der Polizei beschrieben, erklärte die Polizei. Ersten Ermittlungen zufolge war er mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Sein Führerschein, die gefälschten Impfpässe und das Auto wurden beschlagnahmt.

(xity, AFP)