16.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kö-Gärtchen wird wieder hergerichtet

Kö-Gärtchen wird wieder hergerichtet

Arbeiten laufen bis 30. November

Das Kö-Gärtchen, an der Königsallee zwischen Carl-Theodor-Straße und Graf-Adolf-Straße gelegen, wird ab sofort wiederhergerichtet.

Düsseldorf - Die denkmalgeschützte Anlage hatte durch den Sturm Ela am Pfingstmontag 2014 sehr gelitten. In den Wiederaufbau des Gartens werden 38.000 Euro investiert. Darin enthalten sind Spendengelder von 12.000 Euro. Die Arbeiten werden voraussichtlich bereits am Montag, 30. November, abgeschlossen werden.

Zwei Bäume im Kö-Gärtchen waren infolge des Pfingststurms umgestürzt und weitere fünf Gehölze hatten erhebliche Schäden davon getragen. Sie konnten aber durch Pflegeeingriffe erhalten werden. Durch diese Verluste hatte die kleine Anlage laut Gartenamt ihren ursprünglich intimen Charakter verloren. Die Gehölzkulisse, die ursprünglich einen schützenden grünen Rahmen gebildet hat, wurde perforiert.

Die noch sehr gut erhaltene ursprüngliche Gestaltungsidee des Kö-Gärtchens aus den 1920er-Jahren soll nach dem Willen der Stadtgärtner erhalten und aufgewertet werden. Deshalb wird der grüne Gehölzrahmen wiederhergestellt. Dabei dürfen sich die Besucher auf schöne jahreszeitliche Blühaspekte freuen. Gepflanzt werden die gelbblühende Chinesische Zaubernuss (Hamamelis mollis), immergrüne Rhododendren mit strahlend weißen Blüten die eine zart gelbe Zeichnung im Innern zeigen und ergänzend zum bisherigen Bestand violett blühende Rhododendren. Dazu Samthortensien (Hydrangea sargentiana), weißblühende Strauchhortensien (Hydrangea a. 'Annabell') und weißblühende Rispenhortensien (Hydrangea paniculata 'Limelight').

Der Gehölzbestand wird mit verschiedenen Stauden unterpflanzt. Schöne Solitärstauden wie die September Silberkerze (Cimicifuga ramosa), cremeweißer Bergknöterich (Aconogonon sp. 'Johanniswolke') und blühfreudige Japan-Herbst-Anemonen (Anemone jap. 'Honorine Jobert') werden mit verschiedenen bodendeckenden Stauden arrangiert. Damit gewinnt das Kö-Gärtchen und wird wieder zu der ruhigen, geschützten Oase mit vielen Aufenthaltsmöglichkeiten. Der Blick der Besucher wird nach Norden gelenkt, dorthin öffnet sich das Kö-Gärtchen und über die abgesenkte Rasenfläche kann die Königsallee in ihrer gesamten Länge überblickt werden. Die Wechselflorbeete werden künftig in einem auf die Rahmenpflanzung abgestimmten Farbkonzept bepflanzt.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH