Knapp 10.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

RKI meldet 298 weitere Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 110,1

In Deutschland sind innerhalb eines Tages knapp 10.000 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden.

Berlin - Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden 9677 Neuansteckungen sowie 298 weitere Todesfälle gemeldet. Das RKI wies darauf hin, dass rund um die Osterfeiertage weniger Tests gemacht und gemeldet würden. Vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages mehr als 17.000 Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zum Vortag von 123 auf 110,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen an. Im Februar war dieser Wert zwischenzeitlich auf unter 60 gefallen, bevor er wieder deutlich anstieg. Vor einer Woche hatte die Inzidenz bei 132,2 gelegen.

Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Fälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie erhöhte sich nach Angaben des RKI auf 2.910.445. Insgesamt 77.401 Infizierte starben. Die Zahl der von einer Covid-19-Erkrankung Genesenen bezifferte das RKI auf rund 2.614.500.

(xity, AFP)