12.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kita-Tarifstreit: Familienministerin dringt auf Einigung

Kita-Tarifstreit: Familienministerin dringt auf Einigung

Verhandlungen werden fortgesetzt

Vor gut drei Wochen hatten unbefristete Streiks in den kommunalen Kitas und anderen Einrichtungen des Sozial- und Erziehungsdienstes begonnen.

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) dringt auf eine baldige Einigung im Tarifkonflikt um die Bezahlung von Kita-Personal. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi setzen die Verhandlungen für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst fort.

"Im Interesse der Eltern appelliere ich an kommunale Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, sich jetzt schnell zu einigen", sagte Schwesig der "Bild". Sie zeigte Verständnis für die Forderungen der Gewerkschaften. "Der Hort meines Sohnes wurde auch bestreikt. Ich weiß, wie schwer es für viele Eltern zurzeit ist", sagte die Ministerin. Deshalb finde sie es gut, dass die meisten dennoch Verständnis für die Forderungen hätten, "die ja auch berechtigt sind". Viele Eltern wünschten sich eine Aufwertung des Erzieherberufs.

Die Gewerkschaften verlangen für die 240.000 Beschäftigten des kommunalen Sozial- und Erziehungsdienstes neue Eingruppierungsregeln und Tätigkeitsmerkmale, was letztlich zu zehn Prozent mehr Gehalt führen würde. Vor gut drei Wochen hatten unbefristeten Streiks in den kommunalen Kitas und anderen Einrichtungen des Sozial- und Erziehungsdienstes begonnen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH