23.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Kita-Kinder wasserfit"

"Kita-Kinder wasserfit"

Schwimm-Projekt geht in die dritte Runde

Das Projekt "Kita-Kinder wasserfit" von den Fachbereichen Jugendhilfe sowie Sport und Bäder und der Sportjugend im Stadtsportbund (SSB) geht nach den Sommerferien in seine dritte Runde.

Krefeld - Nach 2012 (sieben Kindertagesstätten) und 2013 (14) werden nun 15 Kitas teilnehmen. Möglich wird dies erneut durch ein 10 000 Euro-Sponsoring der AOK und vielen privaten Spendern. In der Einrichtung an der Viktoriastraße übergab Eva-Maria Neder von der AOK in Gegenwart vieler Kinder, Kita-Leiterin Sonja Löhmann und weiteren verantwortlichen Personen einen großen Scheck. Dabei berichteten die Erzieherinnen Sabine Jansen und Kristina Drewell mithilfe einer kurzen Dia-Show von den Erfahrungen, die sie mit den "Schwimm-Kids“ gemacht haben.

"Natürlich geht es ums Schwimmen. Aber das ganze Drumherum fordert auch einiges von den Kindern und ist nicht ohne“, sagt Jansen. Denn am Anfang und am Ende des Drei-Stunden-Trips ins kühle Nass steht die gemeinsame Fahrt mit der Straßenbahn. Im Badezentrum angekommen müssen sich die Kinder umziehen und selber duschen. "Es gibt viele Kinder, die sich bis dahin weder selber umziehen noch duschen können. All das gilt es also erst einmal zu lernen.“ Zu Beginn des Schwimmkurses, der von der ausgebildeten Fachkraft Jennifer Christen geleitet wurde, konnten sich die Kinder mit "Blubberspielchen“ und Tauchübungen ans Wasser gewöhnen. "Nicht jeder war schon einmal mit dem Kopf unter Wasser oder hatte Spritzwasser in den Augen. Davor haben viele Angst. Aber auch das muss erlebt werden“, so Drewell.

Dann ging es ans eigentliche Schwimmen Lernen. Gerade das Zusammenspiel von Armen und Beinen war dabei eine große Herausforderung. Bei einigen Kindern wurde deutlich, dass sie Probleme haben, ihren Körper zu koordinieren. Aber mit Hilfestellung der Kursleiterin, den beiden Erzieherinnern und vielen bunten Poolnudeln gelang es nach wenigen Einheiten, alle Kinder an das nasse Element zu gewöhnen, und ihnen peu-a-peu das Schwimmen beizubringen. Doch nicht nur die Kinder mussten begeistert werden, schildert Jansen: "Je näher der Termin der ersten Kursstunde rückte, desto besorgter wurden die Eltern, die ihren Kindern zum Beispiel nicht zutrauten, sich selber umzuziehen. Aber in vielen Gesprächen konnten wir diese Bedenken ausräumen.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Stolz präsentieren die 13 Teilnehmer ihre Frosch- und Seepferdchen-Abzeichen.

Nach zwei Jahren fällt das Zwischenfazit auch bei den Verantwortlichen sehr gut aus. "Durch dieses Projekt gelingt es uns, den sogenannten Maxi-Kindern, das sind diejenigen, die sich in ihrem letzten Kindergartenjahr befinden, noch einmal einen neuen Reiz zu geben. Schwimmen zu lernen ist eine Herausforderung, der sich die Kinder gerne stellen“, sagt Gerhard Ackermann, Fachbereichsleiter Jugendhilfe. Auch die AOK zeigt sich begeistert: "Wir sehen, wie viel Manpower hinter diesem Projekt steckt. Deswegen wollen auch wir uns für diesen großen Einsatz bedanken, den alle Beteiligten leisten. Hier kommt jeder Euro genau an der richtigen Stelle an“, sagt Neder. Alle zusammen hoffen nun, dass die Kinder am Ball bleiben, und vielleicht auch ihre Eltern und Geschwister zum gemeinsamen Bad bewegen können. "Wenn das gelingt, wäre das natürlich optimal“, so Ackermann. Spenden für die Fortführung des Projektes werden weiterhin gerne gesehen.


Tags:
  • Krefeld
  • AOK
  • Kita-Kinder wasserfit
  • Fachbereich
  • Jugendhilfe
  • Sport und Bäder
  • Sportjugend
  • Stadtsportbund
  • Sommerferien

Copyright 2019 © Xity Online GmbH