Kino wie in alten Zeiten

Zweite stadtKLANG-Veranstaltung

Als zweite Veranstaltung im Rahmen der neuen Konzertreihe „stadtKLANG“ haben sich die Organisatorinnen erneut etwas ganz Besonderes ausgedacht: Eine Filmvorführung wie zu lang vergangenen Zeiten.

Cuxhaven - Anlässlich des 100. Jahrestags der Welturaufführung des Monumentalklassikers „Das Indische Grabmal“ findet am Sonntag, den 12. September 2021 um 11:00 Uhr eine Kino-Matinee im Bali-Kino-Center in Cuxhaven statt. Gezeigt wird der erste Teil „Die Sendung des Yoghi“. Nach alter Manier wird der Stummfilm vom Pianist Michael Spors musikalisch am Klavier begleitet.

Wer für einen Vormittag in die Welt des klassischen Monumentalkinos eintauchen und gleichzeitig exzellente Improvisationen am Klavier erleben möchte, sollte diese besondere Veranstaltung nicht verpassen. Abrunden kann man das Erlebnis mit dem Frühstücksangebot des Bali-Kino-Centers, das um 10:15 Uhr beginnt. Anmeldungen hierzu nimmt das Kino telefonisch entgegen.

Die zweiteilige orientalische Abenteuerreihe unter der Regie von Joe May basiert auf einem Drehbuch von Fritz Lang und Thea von Harbou. Durch May lernte der junge Regisseur das Kino des monumentalen Großfilms kennen mit seinen choreografierten Massenszenen, aufwändigen Bauten, prächtigen Kostümen und den großen Motiven von Rache, Liebe, Verrat, Macht und Tod. Der Monumentalfilm verschlang 22 Millionen Mark Produktionskosten. Involviert waren 300 Handwerker, Zeichner, Bildhauer und Maler, 2.000 Komparsen und zahlreiche Tiere aus dem Zirkus Stosch-Sarrasani und dem Tierpark Hagenbeck.

Auch die Handlung des Films ist exemplarisch für die Monumentalfilme dieser Epoche: Der englische Architekt Herbert Rowland wird vom Maharadscha von Eschnapur beauftragt, ein Grabmal für dessen Gemahlin zu bauen. In Eschnapur muss Rowland feststellen, dass Fürstin Savitri noch lebt und eine Liebesaffäre mit dem britischen Offizier Mac Allan hat. Der rachsüchtige Maharadscha will nun beide töten. Während einer Tigerjagd wird Allan schließlich in einen Hinterhalt gelockt und kann nach wilder Schießerei und verzweifeltem Kampf nur mit knapper Not entkommen.

Der Pianist Michael Spors wird den Stummfilm mit seinem Klavierspiel untermalen. Spors absolvierte die Diplomstudiengänge Kirchenmusik, Künstlerisches Orgelspiel und Musiktheorie, außerdem studierte er Musikwissenschaft und Philosophie und promovierte zum Doktor der Philosophie. Seine Ausbildung beschloss Michael Spors mit dem Studiengang Theorie der Alten Musik.

Michael Spors ist vielseitig als freischaffender Musiker aktiv: Er spielt in diversen Jazz-Formationen, ist ein vielgefragter Begleiter von Chören und arbeitete im Staatstheater Stuttgart. Die künstlerische Kreativität ist ihm eine Herzensangelegenheit, die besonders in seinen Kompositionen und Arrangements zum Ausdruck kommt. Spors unterrichtete bis Sommer 2020 Musiktheorie an den Staatlichen Hochschulen für Musik in Stuttgart und Trossingen und war zudem als Dozent an der Hochschule Macromedia, Campus Stuttgart, tätig. Heute ist er Leiter der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken in Dinkelsbühl. 2021 wurde er von der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart zum Honorarprofessor ernannt.

Stummfilmvorführung mit Klavierbegleitung „Das Indische Grabmal – Die Sendung des Yoghi“ am Sonntag, den 12. September 2021 um 11:00 Uhr im Bali-Kino-Center, Holstenstraße 5 in Cuxhaven. Die Tickets kosten zwischen 9 und 12 Euro und sind über das Bali-Kino-Center unter 04721 / 374 59 oder auf www.kinocenter-cuxhaven.de erhältlich.