11.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kinderwagen stürzt bei Notbremsung in Straßenbahn

Kinderwagen stürzt bei Notbremsung in Straßenbahn

Kleinkind zur Beobachtung im Krankenhaus

Der Fahrer einer Straßenbahn musste Dienstagmorgen auf der Duisburger Straße seine Tram stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit einem Pkw zu verhindern. Dabei stürzte ein Kinderwagen mit einem Zweijährigen in der Bahn um.

Düsseldorf - Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 51 Jahre alter Mann aus Essen gegen 10.20 Uhr mit seinem Volvo auf der Duisburger Straße in Richtung Nordstraße unterwegs. Der Essener war auf der Suche nach einem Parkplatz und musste mehrmals nach links ausweichen, um an bereits parkenden Autos vorbeizufahren. Dabei geriet er auch in den Schienenbereich. Laut Aussage des 30-jährigen Rheinbahnfahrers sei der Volvo plötzlich ohne zu Blinken nach links gezogen, sodass er mit seiner Bahn (Linie 715) eine Notbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu vermeiden. Durch das Bremsmanöver kippte ein Kinderwagen in der Bahn um und der zweijährige Junge stürzte aus dem Wagen gegen die Fahrerkabine. Im Beisein seiner Mutter (38 Jahre aus Düsseldorf) wurde das Kind in ein Krankenhaus gebracht, wo es stationär aufgenommen wurde.


Tags:
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW

Copyright 2018 © Xity Online GmbH