Kinderarzt soll kleine Jungen sexuell missbraucht haben

Taten offenbar in München, Augsburg und Hannover

Die Polizei hat in Augsburg einen Kinderarzt wegen des dringenden Tatverdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern festgenommen.

Augsburg - Der Mann soll in München, Augsburg und Hannover Jungen im Alter von vier bis sieben Jahren missbraucht haben, berichtete das Polizeipräsidium München. Der 39-Jährige sei in Untersuchungshaft genommen worden, er mache bisher keine Angaben zu den Vorwürfen.

Den Angaben zufolge soll der Mann sich den Jungen genähert und diese überredet haben, sich zu entkleiden. Anschließend habe er sowohl an den Kindern als auch an sich selbst sexuelle Handlungen vorgenommen. Die ihm zur Last gelegten Taten soll er im Juni 2012 in München, im Juli und August diesen Jahres in Augsburg und im August im Bereich Hannover verübt haben. Der Arzt verfügte demnach in Hannover und Augsburg über Arbeitsstellen und Wohnungen.

Auf die Spur des Verdächtigen kamen die Ermittler nach eigenen Angaben durch akribische Ermittlungsarbeit. Dabei seien auch sogenannte Profiler aus München zum Einsatz gekommen - also Ermittler, die durch eine genaue Analyse der Verbrechensumstände ein Profil des Täters erstellen. Den Polizeiangaben zufolge ergab eine DNA-Spurenuntersuchung einen Treffer. Es werde nun intensiv geprüft, ob der Kinderarzt noch weitere Jungen missbraucht hat.

(xity, AFP)