Keine Verletzten bei Kellerbrand

Tiere wurden gerettet

Zu einem Kellerbrand kam es am Montagabend (26. April 2021) in Recklinghausen-Süd. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr rettete allerdings einige Tiere.

Recklinghausen - Um 18.37 Uhr ging der telefonische Notruf über einen Kellerbrand auf der
Bochumer Straße bei der Feuerwehr ein. Die Leitstelle alarmierte die Löschzüge
der Feuer- und Rettungswache, Süd, Ost und den Rettungsdienst mit RTW und
Notarzt.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte des Rettungsdienstes waren bereits alle
Personen aus dem Gebäude geflüchtet und in Sicherheit. Da allerdings der
Verbleib einer Mietpartei nicht abschließend geklärt werden konnte, gingen die
Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Menschenrettung vor und mussten zwei
Wohnungstüren gewaltsam öffnen. Glücklicherweise wurden keine Personen in den
Wohnungen gefunden. Die Mieter meldeten sich im weiteren Verlauf des Einsatzes
wohlauf bei der Feuerwehr an der Einsatzstelle.

Die Atemschutztrupps der Feuerwehr gingen in den Keller vor und löschten in
einem der Kellerräume den ausgedehnten Brand ab. Im weiteren Verlauf war es
nötig, den gesamten Keller vom Brandschutt zu befreien und auszuräumen, um alle
Brand- und Glutnester ausfindig machen zu können. Diese Arbeit dauerte lange an
und musste unter Atemschutz erfolgen. Zur Unterstützung wurde der Löschzug
Hochlar nachalarmiert und half vor Ort den eingesetzten Kräften. Insgesamt kamen
während des gesamten Einsatzes der Feuerwehr 12 Atemschutztrupps zum Einsatz.

Da das Treppenhaus und einige Wohnungen durch den Brand im Keller ebenfalls
bereits verraucht waren, nahm die Feuerwehr Hochleistungslüfter vor und befreite
so das Treppenhaus und die Nutzungseinheiten von Brandrauch. Zwei im Erdgeschoss
befindliche Einzelhandelsläden waren ebenfalls verraucht und wurden vom
Brandrauch befreit.

Vier Vögel (Wellensittiche) wurden über die Drehleiter der Feuerwehr aus einer
der Wohnungen gerettet. Eine ebenfalls dort lebende Katze konnte ebenfalls
gesichert werden.

Das Gebäude musste strom- und gaslos geschaltet werden und ist derzeit, aufgrund
der massiven Brandschäden, nicht bewohnbar. Alle Bewohner kamen anderweitig
unter.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis 23.00 Uhr an. Im Einsatz waren die Kräfte
der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, Süd, Ost und Hochlar sowie ein RTW
und ein Notarzt. Der Löschzug Altstadt sicherte den Grundschutz für das
restliche Stadtgebiet von der Feuer- und Rettungswache aus.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage
treffen und verweist auf die Polizei, welche ihrerseits die
Brandursachenermittlung aufnimmt.

Durch den Feuerwehreinsatz kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der
Bochumer Straße, welche derzeit als Umleitung für die gesperrte Emschertalbrücke
der BAB 43 stark genutzt wird. Zeitweise musste die Bochumer Straße komplett
gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Recklinghausen
Pressesprecher
Christian Schell
Telefon: 02361-30699 1206
Telefon: 02361-30699 1120 (Wachabteilungsleiter, außerhalb der
Bürozeiten)
Mobil: 01525-9180490
E-Mail: christian.schell@feuerwehr-recklinghausen.de
http://www.feuerwehr-recklinghausen.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/119285/4899855


(© 2021 OTS)