Keine Maskenpflicht in der Krefelder Innenstadt

Neue Regeln für das Freibad gelten

Wegen der deutlich gesunkenen Sieben-Tage-Inzidenz gilt in Krefeld seit Samstag, 12. Juni 2021, keine Maskenpflicht mehr für sogenannte hochfrequentierte Fußgängerbereiche.

Krefeld - Dies hat Krefelds Stadtdirektor Markus Schön in einer digitalen Corona-Pressekonferenz am Freitag erklärt und dabei auch auf die weiteren neuen Regelungen in der Inzidenzstufe 1 ab Samstag hingewiesen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag in Krefeld mit Stichtag Freitag, 11. Juni 2021, bei 22.

„Das ist eine seit Tagen stabile Lage unter 35", zeigte sich Markus Schön erfreut. Damit einher gingen nun zahlreiche Lockerungen, kündigte er an. Markus Schön mahnte aber gleichzeitig an, weiterhin Abstände einzuhalten und die Maske dort zu tragen, wo sie verpflichtend vorgeschrieben ist. In Geschäften etwa muss weiterhin Mund und Nase bedeckt sein. „Die Pandemie ist noch nicht überwunden", sagte der Stadtdirektor. „Und im Übrigen: Nicht alles, was nun erlaubt ist, muss man auch nutzen."

Markus Schön, der auch für den Fachbereich Jugendhilfe verantwortlich ist, zeigte sich erfreut über die Möglichkeit, dass nun Zusammenkünfte von Kindern und Jugendlichen - 30 innen und außen sogar 50 - ohne Altersbegrenzung und Test in der Kinder- und Jugendarbeit wieder möglich sind. „Das ist in Stufe 1 ein sehr schönes Signal, weil die Kinder in der Pandemie besonders Leidtragende waren", sagt Markus Schön.

Er wies auch auf die neuen Regeln für das Freibad hin. Ab sofort können 300 Badegäste in den jeweiligen Öffnungszeiten-Fenstern die Freibadanlage besuchen. Dazu wird zusätzlich der Kleinkinderbereich angeboten wie auch der Aufenthalt auf den Liegewiesen. Die Rutschenanlagen stehen ebenfalls zur Verfügung. Mit Freigabe des Sportbeckens wird die Besucherzahl des Freibads im Badezentrum Bockum dann auf 600 Badegäste erweitert.