15.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kauder erwägt militärisches Eingreifen der USA im Irak

Kauder erwägt militärisches Eingreifen der USA im Irak

Washington darf Extremisten "nicht gewähren lassen"

Angesichts der Dschihadisten-Offensive im Irak siehtÂÂCDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder die USA in der Pflicht, die Extremisten notfalls auch militärisch zu stoppen.

Berlin - "Die Amerikaner haben mit ihrem damaligen Einmarsch in den Irak auch eine besondere Verantwortung für die Entwicklung des Landes übernommen", sagte Kauder der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Vor diesem Hintergrund müssten sie auch "ein erneutes militärisches Eingreifen in Erwägung ziehen".

Die Extremisten wollten dem Irak ein furchtbares Regime aufzwingen und richteten selbst Kinder brutal hin, sagte Kauder. "Amerika darf sie nicht gewähren lassen." Der CDU-Politiker betonte, dass sich Deutschland im Irak nicht militärisch engagieren werde. "Es ist Aufgabe der Amerikaner, im Irak für Stabilität zu sorgen."

Kämpfer der Organisation Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) starteten Beginn der vergangenen Woche eine Offensive und eroberten die nördliche, sunnitisch dominierte Provinz Ninive. Am Dienstag rückten sie bis auf 60 Kilometer auf die Hauptstadt Bagdad vor. Zum Schutz ihrer Botschaft haben die USA inzwischen hunderte Soldaten nach Bagdad verlegt und erwägen unter anderen Optionen den Einsatz von Kampfdrohnen gegen die Isis-Kämpfer.

+++ Die Äußerungen Kauders lagen AFP in redaktioneller Fassung vor +++

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH