Kathrin Budde SPD-Spitzenkandidatin in Sachsen-Anhalt

49-Jährige will 2016 Ministerpräsidentin werden

Katrin Budde ist mit großer Mehrheit zur SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt gewählt worden.

Magdeburg - Die 49-Jährige erhielt auf einem Parteitag in Magdeburg 350 Stimmen, wie ein Parteisprecher sagte. Sechs Delegierte stimmten gegen sie, einer enthielt sich. Budde sagte in Magdeburg, sie wolle 2016 Ministerpräsidentin werden.

In Sachsen-Anhalt wird voraussichtlich im März kommenden Jahres ein neues Landesparlament gewählt. Die CDU will den amtierenden Ministerpräsidenten Reiner Haseloff wieder ins Rennen schicken. Der erweiterte CDU-Landesvorstand hatte ihn am Wochenende als Spitzenkandidaten vorgeschlagen, ein Parteitag soll die Personalie in einigen Monaten bestätigen. Die Linkspartei will im April ihren Fraktionschef Wulf Gallert auf einem Landesparteitag nominieren.

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi erklärte, Budde habe klar gemacht, dass sie "auf Sieg" spiele und nicht auf Platz. Das sei gut so. Derzeit regiert in Sachsen-Anhalt die CDU mit der SPD. Budde sitzt bereits seit 1990 im Landtag, wo sie seit 2006 auch Vorsitzende der SPD-Fraktion ist. Seit sechs Jahren ist sie auch Landesvorsitzende ihrer Partei.

Mit Reinhard Höppner stellte die SPD von 1994 bis 2002 den bislang einzigen SPD-Ministerpräsidenten. Während dieser Zeit wurden die beiden Minderheitsregierungen unter Höppner von der Linken toleriert. Nach der Wahl von Bodo Ramelow zum ersten linken Ministerpräsidenten in Thüringen hofft nun auch die Linkspartei in Sachsen-Anhalt auf eine Chance zum Regieren.

(xity, AFP)