Katholische Gemeinden veranstalten Segnungsgottesdienste

Aktion unter dem Motto "für alle Liebenden"

Bundesweit veranstalten katholische Gemeinden sogenannte Segnungsfeiern "für alle Liebenden".

Berlin - Die Aktion richtet sich unter anderem an Homosexuelle und setzt sich demonstrativ über die Haltung des Vatikans hinweg, der eine Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren ablehnt. Etwa hundert Gemeinden beteiligen sich an den von Priestern, Diakonen wie auch Ehrenamtlichen organisierten Gottesdiensten rund um den 10. Mai.

Der 10. Mai ist laut ökumenischem Heiligenlexikon der Gedenktag des biblischen Stammvaters Noah. Die Aktion erstreckt sich über mehrere Tage, ein Großteil der Veranstaltungen findet allerdings am Montag statt. Eine weitere Zielgruppe sind Menschen, die nach einer Scheidung gern erneut kirchlich heiraten wollen. Auch das ist bislang nicht möglich. Die Feiern sind auch ein Ausdruck von Richtungskonflikten zwischen Konservativen und Liberalen in der Kirche. Die Deutsche Bischofskonferenz sieht die Aktion kritisch.

(xity, AFP)