Kartäuserkloster: Ausstellung verlängert

Laufzeit bis zum 4. Januar 2015 verlängert

Aufgrund des großen Interesses an der Installation "Maria Hain" im Geburtstagszimmer des Stadtmuseums, Berger Allee 2, wurde die Laufzeit der Ausstellung jetzt bis zum 4. Januar 2015 verlängert.

Düsseldorf - 1869 hatten vier Mönche mit dem Kloster "Maria Hain" auf dem ehemaligen Rittergut Hain in Düsseldorf-Unterrath die erste Niederlassung des Kartäuser-Ordens nach der Säkularisation Anfang der 19. Jahrhunderts gegründet. Aufgrund des Ausbaus des Düsseldorfer Flughafens und der damit verbundenen neuen Lautstärke vor Ort zog der Orden 1964 nach Bad Wurzach in Baden-Württemberg. Das aufgegebene Kloster wurde profaniert und schließlich abgerissen.
Da sich 2014 Umzug und Abriss zum 50. Mal jähren, präsentiert das Stadtmuseum die Installation des Künstlers Friedrich Ludmann in seinem Geburtstagszimmer. Um den Ausstellungsbesuchern die elementaren Prinzipien der Kartäuser von Stille und Schweigen sinnlich erfahrbar zu machen, ist eine begehbare Rekonstruktion des Hauptraums einer Mönchszelle aus der Kartause Maria Hain, dem Cubiculum, der Mittelpunkt der Installation. Eintritt: vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Happy Hour (freier Eintritt) von 17 bis 18 Uhr.
Friedrich Ludmann plant, die Installation aufgrund der großen Nachfrage noch um ein Zeitzeugenprojekt zu ergänzen und bittet hierfür alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, von ihren eigenen Erfahrungen rund um das Kloster und die Kartäuser zu berichten. Wer sich beteiligen möchte, wendet sich bitte an: Friedrich Ludmann, Wupperstraße 13, 40219 Düsseldorf, Tel.: +491736173992, mail@friedrichludmann.com

Tags:
  • Kartäuserkloster
  • ausstellung
  • stadtmuseum
  • düsseldorf