Karnevalssession beginnt diesmal ohne Feiern und mit Alkoholverbot

Corona macht Narren Strich durch die Rechnung

Am Mittwoch um Punkt 11.11 Uhr beginnt die Karnevalssession - doch diesmal macht das Coronavirus allen Karnevalsbegeisterten einen dicken Strich durch ihre Terminplanung.

Köln - Alle öffentlichen Feiern in den rheinischen Narrenhochburgen wurden abgesagt, und auch auf private Feiern sollen die Narren unbedingt verzichten. So appellierten Kölns parteilose Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn im Vorfeld eindringlich an die Karnevalisten: "Bleibt zu Hause, feiert nicht!"

Im kompletten Kölner Stadtgebiet gilt am Elften im Elften ein ganztägiges Alkoholverbot. In Düsseldorf erwacht zwar wie jedes Jahr der Schelm Hoppeditz aus seinem Narrenschlaf, doch diesmal im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung. Auch in Mainz findet die traditionelle Narrenproklamation nicht wie sonst üblich als öffentliche Veranstaltung statt.

(xity, AFP)