Kampf gegen Wildpinkler

Verlängerte Öffnung für Toilette am Burgplatz

Wildpinkeln ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine empfindliche Belästigung der Allgemeinheit, die als Ordnungswidrigkeit geahndet wird.

Düsseldorf - Wildpinkeln ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine empfindliche Belästigung der Allgemeinheit, die als Ordnungswidrigkeit geahndet wird. Doch immer wieder werden Wildpinkler vor allem auch im Bereich der Altstadt registriert. Dabei gibt es in Düsseldorf bereits ein breites Angebot an Toilettenanlagen, das jetzt punktuell gezielt verbessert wird.

Zusätzlich werden ab sofort die Toilettenanlage am Burgplatz sowie der WC-Container an der Freitreppe - zunächst befristet auf zwei Monate - in den Nächten auf Samstag und auf Sonntag bis 2:00 Uhr geöffnet bleiben. Weiterhin sollen diese beiden Anlagen in den vorgenannten Nächsten von 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr stündlich kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden.

Zudem wird am Wochenende ein privater Sicherheitsdienst an der Anlage am Burgplatz eingesetzt, um Vandalismus vorzubeugen. Zwei Mitarbeiter sind jeweils von 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr vor Ort präsent, um Vorfälle abzuwenden und deeskalierend zu wirken.

Schon bestehende Alternativen zum Wildpinkeln bieten auch die City-Pissoirs auf dem Burgplatz und dem Kay-und-Lore-Lorenz-Platz - und das rund um die Uhr.

In den Kasematten bei den Gastronomiebetrieben (Rheinwerft 14 und 18) gibt es städtische öffentliche Toiletten, weitere WCs befinden sich im Rathauskomplex (Burgplatz 2+3), neben der Freitreppe steht ein Container. Auch an der U-Bahn-Station Heinrich-Heine-Allee gibt es eine Toilette. Abweichend zu anderen Wochentagen sind diese öffentlichen Toiletten in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag schon jetzt länger geöffnet: am Burgplatz und am Rheinwerft bis 24:00 Uhr, an der Heinrich-Heine-Allee bis 5:15 Uhr.

Standorte für weitere temporäre Toilettenanlagen in der erweiterten Altstadt werden derzeit geprüft.