21.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kaiserswerther Diakonie bildet in Mülheim aus

Kaiserswerther Diakonie bildet in Mülheim aus

Ausbildung in der Altenpflegehilfe

Zum 1. September und 1. Oktober starten in Mühlheim an der Ruhr an der neu eröffneten Altenpflegeschule der Kaiserswerther Diakonie die ersten Ausbildungen.

Düsseldorf/Mülheim - Dann beginnen im Haus der Wirtschaft erstmals die einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer sowie die dreijährige Altenpflegeausbildung. "Damit bieten wir nun auch Interessenten aus dem Ruhrgebiet Ausbildungsmöglichkeiten in einem Bereich an, der stark nachgefragt ist und dringend Fachkräfte benötigt", erläutert Dirk Niedoba, Leiter des Bereichs Bildung und Erziehung bei der Kaiserswerther Diakonie. Im Haus der Wirtschaft an der Wiesenstraße, dem ehemaligen Verwaltungsgebäude von Thyssen & Co, hat die Kaiserswerther Diakonie Räumlichkeiten angemietet. Hier können sich in Zukunft Schulabsolventen, Umschüler und Quereinsteiger aus Mülheim, Duisburg, Essen und Oberhausen im Altenpflegebereich ausbilden lassen können.

Die Kaiserswerther Diakonie hat umfassende Erfahrungen in diesem Bereich: das große diakonische Unternehmen hat eine lange Tradition untern anderem in Pädagogik, Gesundheit und Pflege und bildet seit 16 Jahren am Standort Düsseldorf sowie seit zehn Jahren am Standort Krefeld Altenpflegerinnen und Altenpfleger aus. "Über 90 Prozent unserer Absolventinnen und Absolventen haben direkt nach dem Examen einen Arbeitsplatz", berichtet der Bereichsleiter.

Am 1. Oktober beginnt in Mülheim erstmals die dreijährige Altenpflegeausbildung. Sie richtet sich nach dem Altenpflegegesetz und umfasst 2.100 Stunden in Theorie und Praxis im Fachseminar in Mülheim sowie 2.500 Praxis-Stunden, davon 18 Wochen in speziellen Bereichen der Altenhilfe wie ambulante Pflege, Geriatrie und Gerontopsychiatrie.

"Der intensive Kontakt zwischen den praktischen Ausbildungsbetrieben und unserer Schule ermöglicht eine gute und erfolgreiche Ausbildung in Theorie und Praxis", erläutert die Leiterin des Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe in Düsseldorf der Kaiserswerther Diakonie, Monika Schult. Die Auszubildenden erhalten eine Vergütung vom praktischen Ausbildungsträger. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Förderung über die Agentur für Arbeit oder das jeweils zuständige Jobcenter mittels Bildungsgutschein.

Umfassende Informationen erhalten Interessenten aus dem Ruhrgebiet über die neuen Altenpflegeschule in Mülheim und die dort angebotenen Ausbildungen auf www.kaiserswerther-diakonie.de sowie im Sekretariat des Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe in Düsseldorf unter der Rufnummer 0211.4093888.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH