23.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kahrs rechnet nicht mit Kampfkandidatur gegen Nahles

Kahrs rechnet nicht mit Kampfkandidatur gegen Nahles

Bericht über Probeabstimmungen in einzelnen SPD-Gruppen dementiert

Der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, rechnet nicht mit einer Kampfkandidatur um den Fraktionsvorsitz.

Berlin - "Wer sich hätte melden wollen, hätte das am Mittwoch tun können. Und meiner Meinung nach auch tun müssen", sagte Kahrs den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Freitag. Er ging davon aus, dass am Dienstag einzig die Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles antritt und auch gewählt wird.

Die SPD-Bundestagsfraktion wird am Dienstagnachmittag über den Fraktionsvorsitz abstimmen. Am Mittwoch hatten die Abgeordneten mehrere Stunden lang in einer Sondersitzung diskutiert, dabei meldete niemand außer Nahles seine Kandidatur an.

Ein Bericht der VRM-Gruppe, wonach es drei Probeabstimmungen gegeben habe, die jeweils mit Niederlagen für Nahles endeten, wurde von mehreren SPD-Politikern dementiert. Die Zeitung schrieb, im Seeheimer Kreis, bei den Parteilinken und bei den Netzwerkern habe es bei Probeabstimmungen keine Mehrheit für Nahles gegeben.

Unter anderem Kahrs wies dies auf Twitter zurück. "Es gab keine Probeabstimmungen", schrieb er. Auch der dem linken SPD-Flügel zugerechnete Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen, schrieb auf Twitter: "Das stimmt nicht. Bei uns gab es keine Probeabstimmung."

Nahles hatte am Montag überraschend angekündigt, dass sie die eigentlich für den Herbst vorgesehene Neuwahl für den Chefposten der Fraktion vorziehen will. Sie steht als Partei- und Fraktionschefin unter Druck, besonders nach der schweren Niederlage bei der Europawahl.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH