25.05.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Kabinett beschließt Einführung eines Hebammen-Studiengangs

Kabinett beschließt Einführung eines Hebammen-Studiengangs

Spahn: Ausbildung wird "moderner und attraktiver"

Die Bundesregierung hat die Reform der Hebammen-Ausbildung auf den Weg gebracht.

Berlin - Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die Einführung eines dualen Studiums für die Geburtshelferinnen. Es soll sechs bis acht Semester dauern und die wissenschaftliche Theorie mit der Praxis verknüpfen. "Mit dieser Reform machen wir die Hebammenausbildung moderner und attraktiver", erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Bislang erfolgt die Ausbildung an Hebammenschulen. Ausreichend dafür ist eine zehnjährige Schulbildung. Für das duale Studium sollen zwölf Jahre Schulausbildung erforderlich sein oder aber die abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf. Das Studium wird die Hebammen laut Spahn "auf die wachsenden Anforderungen in der Geburtshilfe" vorbereiten.

Die Ausbildung soll Spahns Gesetzentwurf zufolge künftig mit einem Bachelor sowie einer staatlichen Prüfung enden. Der Abschluss wird Voraussetzung dafür, die Berufsbezeichnung Hebamme zu führen. Während der gesamten Ausbildungszeit werden die angehenden Hebammen bezahlt.

Als nächstes wird sich der Bundestag mit dem Entwurf befassen. Auch der Bundesrat muss zustimmen. Das Gesundheitsministerium hofft auf ein Inkrafttreten zum Jahreswechsel. Mit dem Gesetz wird auch eine EU-Richtlinie umgesetzt.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH