Kabinett berät Prostituiertenschutz

Freier von Zwangsprostituierten sollen bestraft werden

Das Bundeskabinett will heute einen besseren Schutz von Prostituierten beschließen.

Berlin - Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass Freier von Zwangsprostituierten künftig mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden können. Auch die Regelungen gegen Menschenhandel und Zuhälterei werden verschärft.

Zudem befasst sich das Kabinett mit der Strafbarkeit von Wettbetrug im Sport und Spielmanipulationen. Weitere Themen sind der Beschluss einer Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis und anderer sexuell übertragbarer Infektionen sowie der Jahresabrüstungsbericht 2015. Zum Thema Asylpolitik befasst sich das Kabinett mit dem Kriminalitätsgeschehen rund um die Flüchtlingskrise.

(xity, AFP)