Jusos Krefeld Nachbarschaftshilfe machen weiter

Corona-Pandemie erreicht überall neue Höhen

Durch die steigenden Zahlen und dem Versuch der Bundesregierung und Ministerpräsidentenkonferenz die Zahlen zu senken und die Kurve abzuflachen, wurde ein bundesweiter Lockdown light eingeführt.

Krefeld - Außerdem haben viele Menschen Sorgen und Nöten um ihre Gesundheit und ihre berufliche Zukunft.

„In dieser angespannten Zeit ist es wichtig, dass alle Menschen zusammenhalten und wir solidarisch an der Seite der Risikogruppen stehen. Aus diesem Grund möchten wir die Nachbarschaftshilfe weiterhin aufrechterhalten“, so Juso-Vorsitzende Stella Rütten. „Wir machen weiter!“

Die Jungsozialisten erledigen seit Beginn der Pandemie im März 2020 Einkäufe für ältere Menschen und andere Risikogruppen in allen Teilen Krefelds. Sie bieten allen Krefelderinnen und Krefeldern Hilfe an, die aus verschiedenen Gründen unsicher sind, zuhause bleiben möchten und Hilfe bei Einkäufen oder anderen Botengängen brauchen an. „Melden Sie sich gerne!“, so die Vorsitzende.

Telefonisch unter 01573 / 067 81 25 oder per E-Mail an jusos.krefeld@web.de

Tim Derks, stellvertretender Vorsitzende: „Wir versuchen allen Menschen in Krefeld zu helfen und freuen uns sehr die Nachbarschaftshilfe weiterzuführen. Wir möchten Ihnen die persönliche Situation erträglicher machen und Sie unterstützen!“