"Jugend musiziert" fand in digitaler Form statt

Düsseldorfer Schüler*innen räumten Preise ab

Trotz der Situation rund um Corona konnte zum 58. Mal der Regionalwettbewerb Düsseldorf sowie auch der erste Teil des Landeswettbewerbs NRW "Jugend musiziert" in Essen stattfinden.

Düsseldorf - In diesem Jahr wurde auf ein digitales Konzept gesetzt: Anstatt sich live auf der Bühne den fachlichen Bewertungen einer Jury zu präsentieren, mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Videos mit ihren musikalischen Darbietungen einreichen. Die Videos wurden während der vergangenen Wochen von verschiedenen Fachjurys bewertet, denen neben Musikschulleitungen und Musikschullehrkräften auch Musiklehrkräfte von allgemein bildenden Schulen und Mitglieder der Düsseldorfer Symphoniker angehörten.

In Düsseldorf fand der Regionalwettbewerb, der in 2021 nur für die Altersgruppen Ia, Ib, II für Kinder bis elf Jahre durchgeführt wurde, mit sehr guter Beteiligung statt und ist inzwischen abgeschlossen: An den Wertungen der unteren Altersgruppen nahmen am Regionalwettbewerb Düsseldorf 106 Kinder teil. Es wurden zahlreiche erste und zweite Preise und ein dritter Preis vergeben. In der Altersgruppe II wurden 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (davon acht Schülerinnen und Schüler der Städtischen Clara-Schumann-Musikschule in den Wertungen Klavier und ein Streichinstrument, Querflöte, Klarinette und Trompete) mit einem ersten Preis zum zweiten Teil des Landeswettbewerbs NRW weitergeleitet, der im Mai in Dortmund stattfinden soll. Für die Altersgruppen Ia und Ib endet der Wettbewerb Jugend musiziert stets auf regionaler Ebene.

Für die Altersgruppen III bis VII, für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren, fiel dieses Jahr in ganz NRW der Regionalwettbewerb auf Grund der Corona-Pandemie aus. Die Kinder und Jugendlichen konnten sich direkt zum ersten Teil des digitalen Landeswettbewerbs NRW im März 2021 anmelden. Sechs Schülerinnen und Schüler der Städtischen Clara-Schumann-Musikschule (darunter die Wertungen Gitarre, Mandoline, Querflöte, Klarinette und Klavierbegleitung) wurden direkt zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" weitergeleitet, der im Mai in Bremen stattfinden soll.