"Jugend musiziert" 2021

Auch die Kleinsten trauen sich

Auch ganz junge Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Viersen treten schon erfolgreich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ an.

Viersen - Auch ganz junge Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Viersen treten schon erfolgreich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ an – das zeigt das Beispiel der sechs Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis neun, die allesamt einen ersten Platz beim diesjährigen Wettbewerb erreichten: Martha Heider, Anneke Kloeters, das Duo Phi-Long Du-Quoc und Miriam Speer, und Thi Do mit Sophie Hoang. Sie alle musizierten in den Altersstufen Ia und Ib, die noch nicht zum Landeswettbewerb weitergeleitet werden können.

Wegen der Corona-Pandemie musste der Wettbewerb dieses Jahr erstmals digital stattfinden. Zuvor wurde er in der Hoffnung auf einen Präsenztermin mehrmals verschoben. „Normalerweise arbeiten wir mit den Kindern von etwa Oktober bis Ende Januar an ihrem Programm. Der Wettbewerb findet dann Ende Januar oder Anfang Februar statt“, erklärt Fachbereichsleiterin Ursula Dortans-Bremm und ergänzt: „Dieses Jahr war es erst im April soweit und auch unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler mussten ihre Beiträge im Videoformat einreichen.“

Am 17. April 2021 traf sich die Jury, bestehend aus Instrumentallehrerinnen und -lehrern aus den umliegenden Regionen, im Kreishaus des Kreises Viersen und beurteilte die Leistungen der Schülerinnen und Schüler aus Viersen und Mönchengladbach.

Eine der Teilnehmerinnen war Anneke Kloeters. Das 9-jährige Mädchen aus Willich nahm mit ihrer Querflöte in der Altersgruppe Ib teil. Seit vier Jahren wird sie von Christina Adamczyk an der Kreismusikschule Viersen unterrichtet. „Mein Lieblingsstück in diesem Jahr war die Gavotte von Lully“, verrät sie. Auch für Anneke war der digitale Wettbewerb eine ungewohnte Situation. „Die Vorspiele vor Publikum, die sonst zur Vorbereitung gehören, habe ich vermisst. Und das Üben zuhause war nicht so lustig, wie die Proben in der Gruppe im vergangenen Jahr“, erzählt sie. Im Jahr 2020 nahm Anneke Kloeters mit einem Querflötenquartett zum ersten Mal am Wettbewerb teil. Dieses Jahr erreichte sie 22 Punkte. „Damit bin ich nicht so ganz zufrieden, aber es ist doch ein schöner 1. Preis“, findet sie. Mittlerweile hat Anneke Kloeters neben ihrem Hauptinstrument, der Querflöte, auch mit dem Erlenen eines zweiten Instrumentes begonnen: dem Cello. 

Die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler der Altersgruppen Ia und Ib im Einzelnen:

Martha Heider (Klasse Jasmin Garlik) aus Wegberg, Klarinette mit 25 Punkten
Anneke Kloeters (Klasse Christina Adamczyk) aus Willich, Querflöte mit 22 Punkten
Phi-Long Du-Quoc (Klasse Kamilla Küppers-Smagulova) aus Kempen, Klavier und Miriam Speer (Klasse Natalie Nolte) aus Kempen, Violine mit 23 Punkten
Thi Do und Sophie Hoang (Klasse Laura Pitz) aus Viersen, Klavier vierhändig mit 23 Punkten