Inzidenz unter Ungeimpften in Hessen um Vielfaches höher als unter Geimpften

Erstmals getrennte Werte für beide Gruppen veröffentlicht

Das Bundesland Hessen und die Stadt Stuttgart haben am Montag erstmals die Sieben-Tage-Inzidenz bei Coronafällen getrennt nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen.

Stuttgart - Die Unterschiede zwischen diesen beiden Gruppen sind groß: In Hessen liegt die Inzidenz unter Menschen ab zwölf Jahren ohne vollständigen Impfschutz aktuell bei 272,3 - unter den vollständig Geimpften bei 9,7, wie aus dem täglichen Bulletin der Landesregierung hervorging.

In Stuttgart wurden die Zahlen für den Zeitraum vom 23. bis zum 29. August veröffentlicht. Während sie unter den Ungeimpften oder Teilgeimpften demnach bei 202 lag, betrug sie bei den Geimpften 28. "Was wir derzeit erleben, ist eine Pandemie der Ungeimpften", erklärte dazu der Leiter des Gesundheitsamts, Stefan Ehehalt. Im Klinikum Stuttgart sei kein Fall bekannt, bei dem ein Infizierter mit einer vollständigen Impfung auf die Intensivstation musste.

Hessen hatte am Freitag angekündigt, die Inzidenz künftig täglich getrennt auszuweisen. Zu den Menschen ohne vollständigen Schutz werden auch diejenigen gerechnet, bei denen der Impfstatus unklar ist. Das Bundesland ist mit einer Gesamtinzidenz von 116,9 laut Robert-Koch-Institut (RKI) derzeit Spitzenreiter bei den Neuinfektionen.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz war am Montag erneut gestiegen und lag laut RKI bei 84,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Acht weitere Menschen starben den Angaben zufolge im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Das RKI unterscheidet bei der Veröffentlichung der bundesweiten Inzidenz nicht zwischen Geimpften und Ungeimpften.

(xity, AFP)