Internationales Frauenfrühstück in Ahlen

Digitaler Vortrag über Moldawien

Ana-Aylin Copancean stellt am 15. Januar 2022 ihr Heimatland Moldawien vor.

Ahlen - Ana-Aylin Copancean kommt aus Moldawien. Am kommenden Samstag, 15. Januar, stellt sie beim Internationalen Frauenfrühstück ihr Heimatland vor. Moldawien liegt im Südosten Europas zwischen Rumänien und der Ukraine, besticht durch seine Landschaft und mit offenen und warmherzigen Menschen, denen die Gastfreundschaft schon in die Wiege gelegt wurde. Bisher gilt Moldawien eher als Geheimtipp für Individualisten und Rucksackreisende.

Ana-Aylin Copancean ist 24 Jahre alt. Sie war 18, als sie nach Deutschland kam und beschloss hier zu bleiben. In Moldawien hat die junge Frau eine Ausbildung als Kantorin an einer Musikschule gemacht. Ihr war rasch klar, dass es erst einmal darauf ankam Deutsch zu lernen, damit sie bei uns Fuß fassen kann. Inzwischen hat sie die Sprachenschule abgeschlossen und verfügt über gute Deutschkenntnisse. Die Teilnehmerinnen am digitalen Frühstück dürfen sich auf eine mutige, interessante junge Frau aus einem uns so wenig bekannten Land freuen.

„Wie wunderbar, dass in unserer Stadt mit ihrer Nationenvielfalt in Kürze eine interessante, junge Frau gefunden war, die über ihr Herkunftsland einen digitalen Vortrag halten will“, sagt IFF-Mitorganisatorin Sabine Knauer. Eigentlich war nämlich geplant, an diesem Samstag mit einem Kunstprojekt von Bahar Tashakor wieder in Präsenz zusammenzukommen. Corona machte den Frauen einen Strich durch die Rechnung. Knauer findet, auch der Verzicht sei eine Entscheidung der Stärke. „Corona darf uns nicht treffen, dafür steht das IFF. Wir sind verantwortungsvoll und nicht leichtsinnig.“ Der digitale Vortrag mit Ana-Aylin Copancean beginnt um 10:00 Uhr. Anmeldungen nehmen die Familienbildungsstätte (Tel. 02382 91230) und Organisatorin Laina Remer (Tel. 02382 74635) entgegen.