Internationaler Museumstag am 16. Mai 2021

Digitale und analoge Entdeckungstour im Museum

„Museen inspirieren die Zukunft“ – unter diesem Motto findet am 16. Mai 2021 der 44. Internationale Museumstag statt.

Hanau - Die Hanauer Museen müssen aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen aktuell noch geschlossen bleiben. Aber digital im Netz als auch analog - rund um die Hanauer Museen - gibt es viel Spannendes zu entdecken. Für diese Entdeckungstour – die sich auch für Familien eignet - haben die Hanauer Museen gemeinsam einen Quizbogen entwickelt. Dieser ist als Download auf www.museen-hanau.de und www.hanaudaheim.de abrufbar und kann für die Ausflugstour ausgedruckt werden. Diese führt über die Außengelände der einzelnen Museen und auf die  Webseite www.hanaudaheim.de auf der mehr als 50 „Objekte der Woche“ aus den Hanauer Museen präsentiert werden. Auf diese Weise erfahren Teilnehmende viel Spannendes rund um die Hanauer Geschichte, Natur und Kultur. Gemeinsam können Familien auf die Suche nach dem Einsiedler in der Grotte, der im Park in Wilhelmsbad wohnt gehen oder auf der Parkpromenade vor dem Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum lustwandeln. Sie erfahren was es mit dem Gingko-Baum im Schlosspark Philippsruhe auf sich hat und wie viele Bäume in der Lindenallee parallel zum Main stehen.

Natürlich kann man die Hanauer Stadtteile auch mit dem Rad entdecken. Die Route der Industriekultur führt über die Burgallee von Wilhelmsbad nach Philippsruhe. Sie zieht sich wie ein Netzwerk durch die Stadt und das RheinMainGebiet (Route der Industriekultur Rhein-Main « KulturRegion FrankfurtRheinMain (krfrm.de). Von Philippsruhe aus geht es weiter in die Hanauer Altstadt zum Deutschen Goldschmiedehaus auf dem Altstädter Markt und dann nach Steinheim in die Altstadt und zum Steinheimer Schloss. Mit dem Fahrrad führt der Weg den Main entlang nach Klein-Auheim zum RadWerk.

Der Heimat- und Geschichtsverein im RadWerk lädt ein zu einer Fahrradtour durch Vergangenheit von Klein-Auheim. Start ist am RadWerk beim Museumseingang. Dort kann man einen QR-Code mit dem Handy scannen und erhält Karten und Beschreibungen für den Weg. Auf 10 Kilometern geht es vom RadWerk über den Schönfelderhof und die Fasanerie wieder zum RadWerk zurück. Es geht zu historischen Stätten, die es zwar nicht mehr gibt, für die aber Zeichnungen entstanden sind, wie sie ausgesehen haben können.

Nach dieser schönen Tour geht es dann auf die andere Mainseite zum Museum Großauheim. Im Stadtteil Großauheim begibt man sich auf Spurensuche nach dem großen Sohn August Gaul, dem Bildhauer der Moderne: am Haus des Brunnens in der Hauptstraße steht ein nach seinen Entwürfen rekonstruierter Pinguinbrunnen und auf dem Rochusplatz das August Gaul-Denkmal von Matthias Kohn aus Aachen. Am besten man fährt auf dem Rückweg Richtung Innenstadt zurück am Main: hier stehen drei große Stahlfiguren des August-Gaul-Pfades, geschaffen von dem Berliner Bildhauer Michael Otto: ein Otter am Hainal, eine Giraffe an der St. Josef-Märchenrealschule sowie Eselreiter und Eselreiterin am Ehrenmal (weitere folgen noch dieses Jahr).

Digitale Kinderausstellung

„Gestalte Dein Museum der Zukunft – Was würdest du sammeln und ausstellen?“ Dieser Aufruf der Städtischen Museen Hanau im Vorfeld zum Museumstag trug kreative Früchte. Eine Familie, eine KiTa und eine Schule schickten ihre digitalen Beiträge an die Abteilung Museumspädagogik, die als virtuelle Ausstellung auf museen-hanau.de und auf hanaudaheim.de ab dem 16.05.2021 zu sehen sind. Vom Pferdemuseum, Barbie über Harry Potter bis zu Umweltschutz wurden spannende Beiträge eingereicht.

Digitale Führung

Die Museumseisenbahn Hanau e. V. lädt am Internationalen Museumstag zu einer digitalen Führung durch das Kulturdenkmal „Historisches Bahnbetriebswerk Hanau“ ein. In kurzen Videobeiträgen wird die Geschichte des Bahnbetriebswerks Hanau und seine Bedeutung erläutert und die beheimateten Lokomotiven vorgesellt. Die digitale Führung durch das historische Bahnbetriebswerk Hanau ist auf der Internetseite der Museumseisenbahn Hanau e. V. (www.museumseisenbahn-hanau.de) zu finden.

Social Media Aktionen:

Das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau bietet auf seinen Social Media Plattformen allen Schmuck- und Designbegeisterten die Möglichkeit, ihre Ideen für ein zukunftsorientiertes Museum mitzuteilen. Wir würden gerne wissen, welche Themen unsere Besucher ansprechen. Liegt das Interesse für Ausstellungen beispielsweise auf historischen, zeitgenössischen oder anderen Inhalten? Welche Angebote würden Sie sich zukünftig für unser Begleitprogramm wünschen? Haben Sie Anregungen für Workshops oder Vorträge?

Ab dem 12.05.2021 können über die Kommentarfunktion der entsprechenden Beiträge auf Facebook und Instagram Feedback, Wünsche und Anregungen gepostet werden.

Dort wird es auch kurze Videos und Links zu unseren aktuellen Ausstellungen geben. Zu sehen sind minimalistische, teilweise farbig akzentuierte Arbeiten des Berliner Schmuckdesigners Carl Dau. Außerdem werden Schalen, Becher oder Vasen in außergewöhnlicher Formensprache von Silberschmiede-Schülern der Staatlichen Zeichenakademie Hanau gezeigt.

carl dau. schmuck. objekte. – der reiz des minimalen. (goldschmiedehaus.com)

www.instagram.com/deutsches_goldschmiedehaus/

www.facebook.com/DeutschesGoldschmiedehaus