Internationaler Frauentag in Düsseldorf

700 Gäste bei der Matinee im Schauspielhaus

Rund 700 Gäste sind der Einladung von Düsseldorfs Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke zum Internationalen Frauentag am Sonntag, 8. März, ins Schauspielhaus gefolgt.

Düsseldorf - Die öffentliche städtische Veranstaltung stand unter dem Motto "Mut und Taten". Ein Motto, das auf die vielen starken, weiblichen Persönlichkeiten in Düsseldorf hinweist, die aus unterschiedlichsten Gründen Mut haben, Durchsetzungskraft zeigen und dies durch ihr Tun und Handeln im Alltag, in der Familie, in Beruf und Aus-bildung, Sport und Kultur vorleben.

"Das neue Format mit einer öffentlichen, städtischen Veranstaltung ist voll aufgegangen. Die Resonanz ist ebenso hervorragend wie das Programm, das unter dem Motto 'Mut und Taten' die große Energie, den Willen und die Kreativität so vieler Frauen aufzeigt, die als Multitalente in nahezu allen Lebenslagen gefordert sind und sich behaupten müssen", sagt Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke.

Auf die Gäste wartete ein zweistündiges, abwechslungsreiches Programm: Für den musikalischen Rahmen sorgten Deutschlands einziger Lesbenchor "Melodykes", die Mädchenband "Töchter Düsseldorfs" und der "Chor alleinerziehender Mütter" mit einem Auszug ihres Repertoires für die Inszenierung "Die Ratten". Zudem referierte die TV-Journalistin und Publizistin Maria von Welser zu ihrem Buch "Wo Frauen nichts wert sind" und schilderte dabei Schicksale, aber auch den Mut der Frau-en in Afghanistan, Indien und im Ostkongo.

In einer Diskussionsrunde sprachen Juristin Dr. Vera Geisel, Autorin Julia Korbik, Schweißerin Sabrina Prüfert, die Düsseldorfer Friedenspreisträgerin Eva Klippenstein und Tanja Gröpper, Bronzemedaillen-Gewinnerin im Schwimmen bei den Paralympics 2012 in London, über Frauenrechte und Feminismus in Düsseldorf, Deutschland und der Welt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel, der in Begleitung seines Amts-kollegen aus Palermo, Leoluca Orlando, die Matinee verfolgte, dankte allen Akteurinnen auf der Bühne für die gelungene Veranstaltung und überreichte Rosen. Den Abschluss bildete ein Empfang im Foyer des Schauspielhauses.

Anlässlich des Internationalen Frauentages 2015 hat das Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein vielfältiges Programm für den gesamten Monat März mit über 120 Veranstaltungen zusammenge-stellt. Zahlreiche Institutionen, Vereine und Verbände setzen dabei mit ihren Veranstaltungen verschiedene Schwerpunkte. Das Programmheft liegt im Rathaus, in den Bürgerbüros und Bürgerhäusern, im Dienst-leistungszentrum Willi-Becker-Allee 7, in den Stadtbüchereien sowie in weiteren öffentlichen Einrichtungen aus. Das Programm ist zudem im Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern, Kasernenstraße 6, erhältlich sowie auf der Homepage im Internet einzusehen unter: www.duesseldorf.de/gleichstellung