16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Inklusives Tanz- und Theaterprojekt "Petruschka"

Inklusives Tanz- und Theaterprojekt "Petruschka"

Abschlusspräsentation heute im Balletthaus

"Petruschka", das zweite inklusive Tanz- und Theaterprojekt der Jungen Oper am Rhein, ist auf der Ziel­geraden.

Düsseldorf - Unter der Leitung der Musiktheaterpädagoginnen Anja Fürstenberg und Krysztina Winkel präsentieren rund 50 Kinder und Jugendliche mit und ohne besonderen Förderbedarf und Flucht­hintergrund am Donnerstag, 5. Juli, um 18.00 Uhr im Balletthaus das szenische und musikalische Ergebnis in ihrem eigenen Stück „Bis in die Puppen!“. 

Im Dezember 2017 startete die Junge Oper am Rhein das durch die Ralf und Uschi Kutscheit-Stiftung geförderte Partizipationsprojekt in drei Projektgruppen: In der außerschulischen inklusiven Tanzgruppe, der Hulda-Pankok-Gesamtschule und der Dieter-Forte-Gesamtschulesetzten sich die 10- bis 14-jährigen Teilneh­mer assoziativ mit den Themen des berühmten Balletts auseinander. Die Musik dazu wurde neu komponiert: In Anlehnung an Strawinskys Burleske „Petruschka“ und im Auftrag der Jungen Oper am Rhein schrieb der Komponist David P. Graham sein dreiteiliges Werk „Three Dances. A hommage to Petrousch­ka“. Uraufgeführt wird es am 5. Juli von sechs Musikerinnen und Musikern des Studios Musikfabrik, dem Jugendensemble für Neue Musik des Landesmusikrats NRW, unter der Leitung von Peter Veale.

So wie das erste inklusive Tanztheaterprojekt „Carmen tanzt!“ bezieht sich auch das neue Projekt in Kooperation mit der Lebenshilfe Düsseldorf e.V., dem Arrive&Join e.V., der AWO Düsseldorf e.V. und dem Studio Musikfabrik auf eine Opernproduktion der Deutschen Oper am Rhein: Zusammen mit Maurice Ravels Einakter „L’Enfant et les Sortilèges“ feierte „Petruschka“ am 9. März 2018 Premiere im Opernhaus Düsseldorf und kommt am 13. September im Theater Duisburg auf die Bühne. 


Copyright 2018 © Xity Online GmbH