In der Erfolgsspur

CreativWerkstatt räumt Preise ab

Der Trickfilm der Jugendkunstschule „Der Schattenkönig“ belegte beim internationalen Trickfilmfestival REC for Kids in Berlin den ersten Platz.

Herten - Gleich mehrfach kann die CreativWerkstatt jubeln: Der Trickfilm der Jugendkunstschule „Der Schattenkönig“ belegte beim internationalen Trickfilmfestival REC for Kids in Berlin den ersten Platz. Mit dem Projekt „Arche Noah reloaded“ gewannen Thomas Buchenau und die Projektteilnehmer*innen im Bundeswettbewerb „Rauskommen!“ den zweiten Platz.

Die Geschichte „Der Schattenkönig“ hatten sich die Acht- bis Zwölfjährigen im Rahmen eines Workshops der CreativWerkstatt ganz allein ausgedacht: In einem Spiegelkabinett irgendwo auf einem Rummelplatz entdecken plötzlich zwei Jungen, dass ihr Spiegelbild verschwunden ist. Und auch anderswo bemerken Kinder den Verlust. Sie begeben sich auf die Suche und machen eine überraschende Entdeckung. Unterstützung erhielten die acht Teilnehmenden von den Mediendesignern Alex Beste und Claas König sowie der Journalistin Sigrid Godau. Bereits im Frühjahr wurde der Trickfilm beim Landeswettbewerb „DrehMomente“ mit dem zweiten Platz ausgzeichnet. Jetzt gibt es für den ersten Platz bei „REC for Kids“ neben einer Urkunde und einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro auch einen echten „Buddy Bär Berlin“. Eine Skulptur, die in der Hauptstadt überall im Großformat anzutreffen ist.

Damit nicht genug: Einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro inklusive Urkunde holte sich Thomas Buchenau, Leiter der Jugendkunstschule, gemeinsam mit sechs Kindern der Goetheschule kürzlich im Aachener Ludwig Forum ab. Sein Projekt „Arche Noah reloaded“ gewann im Bundeswettbewerb „Rauskommen!“ den zweiten Platz. Die Kinder der Goetheschule nahmen den Preis stellvertretend für insgesamt 105 Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer mit in Empfang.

Die Schülerinnen und Schüler der Goethe-Grundschule und der Willy-Brandt-Realschule hatten im vergangenen Jahr, gemeinsam mit Vorschulkindern und Jugendlichen der evangelischen Kirchengemeinde Disteln, die Grünfläche in der Josefstraße in ein ökologisch nachhaltiges Nist- und Winterquartier umgestaltet. Hier können Insekten, Fledermäuse, Vögel sowie Igel ein lauschiges Plätzchen finden. Mit einem üppigen Wildblumenbeet in Form eines Schiffes sowie fantasievollen Nisthilfen und Skulpturen gelang es den Kindern und Jugendlichen, die Anlage gleichzeitig künstlerisch zu gestalten.

Soviel Fantasie und Engagement überzeugte den Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e. V., der den Wettbewerb jährlich auslobt. „Natürlich werden die Preisgelder vollständig in die Kinder- und Jugendarbeit der CreativWerkstatt einfließen und es werden tolle neue Projekte für Kinder in Herten entstehen“, freut sich Thomas Buchenau über die Erfolge der beiden Projekte.