20.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> In Berliner Ruine gefundener Toter war wohl Israeli

In Berliner Ruine gefundener Toter war wohl Israeli

Pass entdeckt - Identifizierung aber schwierig

An Ostern wurde in einer Berliner Kirchenruine ein Toter gefunden - der Mann war neuesten Erkenntnissen zufolge wohl Israeli.

Berlin - Bei einem am Osterwochenende in einer Berliner Kirchenruine gefundenen Toten handelt es sich womöglich um einen israelischen Staatsbürger. Die Ermittler entdeckten in den Sachen des Mannes einen israelischen Pass, wie ein Sprecher der Berliner Polizei mitteilte. Die Identität des Opfers ist demnach aber weiterhin unklar. "Aufgrund der Schwere der Verletzungen des Opfers ist es nicht möglich, anhand der Bilder einen Abgleich durchzuführen."

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, die Mordkommission ermittelt. Der Tote wurde nach Angaben der Polizei mit "massiven Verletzungen" am Ostersonntag gegen 06.20 Uhr von Passanten auf dem Gelände einer Kirchenruine in Berlin-Mitte entdeckt. Die Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen, die etwas beobachtet haben.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH