Impfbrücke auch im Kreis Soest

Freiwerdende Termine werden neu vergeben

Über eine technische Lösung, die so genannte Impfbrücke, können nun kurzfristig freiwerdende Termine im Impfzentrum schnell und unkompliziert neu vergeben werden.

Kreis Soest - Wer sich per Handy bei der Impfbrücke des Kreises Soest registriert, kann im Falle eines Falles per SMS benachrichtigt werden, wann ein Impftermin verfügbar ist – in der Regel innerhalb der nächsten 60 Minuten. Das teilt die Geschäftsstelle des Impfzentrums mit.

„Mit der Öffnung der Priorisierung für alle Bevölkerungsgruppen ist die Impfbrücke eine wertvolle Unterstützung in der kurzfristigen Terminvergabe. Wer sich hier registriert, wird bei freiwerdenden Impfterminen per SMS informiert und muss den Termin innerhalb weniger Minuten ebenfalls per SMS bestätigen – sonst benachrichtigt das System jemand anderen“, erklärt Abteilungsleiter Mirko Hein das Prinzip. „Damit die Daten, auf die das System zurückgreift, immer weitestgehend aktuell bleiben, müssen sich Interessierte jede Woche neu registrieren – denn es kann ja sein, dass zwischenzeitlich an anderer Stelle ein Impftermin zum Tragen kam und das System dann Personen benachrichtigt, die ihre Erstimpfung bereits erhalten haben.“ Eine Registrierung verfalle automatisch nach sieben Tagen – dann müsse, sofern weiterhin Bedarf besteht, eine neue Anmeldung erfolgen.

„Wir vergeben über das System keine reinen Zweitimpfungstermine und eine Registrierung bei der Impfbrücke ist keine Garantie für einen Impftermin“, stellt Hein klar. Die Benachrichtigung erfolge dann ab dem späten Nachmittag.

Alle Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung bei der Impfbrücke gibt es im Netz unter www.kreis-soest.de/impfterminvergabe.