Impfberatung für Schwangere

Kassel bietet fachärztliche Beratung an

Der Landkreis Kassel bietet ab sofort eine spezielle Sprechstunde zur Impfberatung für Schwangere an.

Kassel - „Uns haben immer wieder besorgte Fragen zum Thema Schwangerschaft und Covid-Impfung erreicht und leider kursieren auch viele falsche Informationen“, berichtet Peter Stahl, der Ärztliche Leiter des Impfzentrums in Calden. „Deshalb sind wir froh, mit dem Gynäkologen Dr. Hans Silverius Urbanczyk einen renommierten Fachmann in unseren Reihen zu haben, der ratsuchenden Frauen aus dem Landkreis eine fundierte Beratung anbieten kann.“ Diese findet, nach vorheriger Anmeldung, direkt im Impfzentrum statt.

„Leider liegen momentan noch wenige wissenschaftlich Daten zur Impfung von Schwangeren vor“, erläutert Urbanczyk, der viele Jahre lang Leitender Oberarzt im Klinikum Kassel war, „weshalb die Ständige Impfkommission noch keine generelle Empfehlung zur Impfung ausgesprochen hat.“ Belegt sei aber, dass eine Infektion mit dem Covid-19-Virus während der Schwangerschaft erhebliche Risiken für Mutter und das ungeborene Kind berge. „Im Vergleich mit gleichaltrigen Nichtschwangeren haben Schwangere ein deutlich erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf“, warnt Urbanczyk. Auch steige, selbst bei asymptomatischen Krankheitsverläufen, das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt erheblich. Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe empfehle daher eine Impfung ab der 13. Schwangerschaftswoche, nach einer entsprechenden fachärztlichen Aufklärung.

Im Rahmen der kostenlosen Impfberatung bietet der Landkreis Kassel auch eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff an. Voraussetzung ist lediglich die vorherige Registrierung beim Impfportal des Landes Hessen.

Interessierte Frauen können sich über die Emailadresse iz-arztservice@landkreiskasel.de für die Sprechstunde bei Dr. Urbanczyk (jeweils mittwochs und samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr) anmelden und erhalten dann einen persönlichen Beratungstermin.