28.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Im "Blindflug" durch den Straßenverkehr

Im "Blindflug" durch den Straßenverkehr

Suche nach verlorenen Gegenständen im Auto

39 Prozent der deutschen Autofahrer haben schon einmal während der Fahrt nach heruntergefallenen oder verlorenen Gegenständen im Auto gesucht.

Saarbrücken - Einmal stark gebremst oder zu schnell um die Kurve gesaust - und prompt verteilt sich der Inhalt der Handtasche im ganzen Wagen: Kleine Missgeschicke, die vom Fahren schnell ablenken können. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt haben 39 Prozent der Autofahrer in Deutschland schon einmal während der Fahrt nach heruntergefallenen oder verlorenen Gegenständen gesucht.

Unter den 30- bis 44-Jährigen ist es sogar mehr als jeder Zweite (53 Prozent). Auch wenn es sich dabei nur um Sekunden handelt, sollte der Fahrer stets den Blick auf den Straßenverkehr richten. "Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern legt ein Auto in zwei Sekunden mehr als 27 Meter zurück. Dabei kann der Fahrer etwa auf die Gegenfahrbahn geraten und einen schweren Unfall verursachen", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. "Er handelt zudem grob fahrlässig und kann seinen Kasko-Versicherungsschutz verlieren."


Copyright 2019 © Xity Online GmbH