Illegal betriebenes Sonnenstudio in Berlin geschlossen

Auch Friseurtätigkeiten wurden angeboten

Im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist ein illegal betriebenes Sonnenstudio vom Ordnungsamt geschlossen worden.

Berlin - In dem Solarium befanden sich rund 20 Menschen, alle zehn Sonnenbänke waren belegt, wie das zuständige Bezirksamt am Dienstag mitteilte. Auch Friseurtätigkeiten wurden demnach verrichtet. Ein minderjähriger Aufpasser führte die Kunden nach vorheriger Online-Terminvergabe durch einen Notausgang im Hinterhof in das Geschäft.

Bei dem Vorfall handle es sich um eine "grobe Missachtung der pandemiebedingten Infektionsschutzmaßnahmen", erklärte das Bezirksamt. Der Betreiber muss nun mit einer Geldbuße von bis zu zehntausend Euro rechnen.

(xity, AFP)