17.07.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> IHZ-Teich wird von Schlamm und Algen befreit

IHZ-Teich wird von Schlamm und Algen befreit

Teile des Parks nur eingeschränkt nutzbar

Bei den aktuellen sommerlichen Temperaturen neigt der Teich im IHZ-Park an der Haifastraße zur Veralgung.

Düsseldorf - Aufgrund der Algenblüte der vergangenen Jahre hat sich auf dem Grund inzwischen organisches Material abgelagert, das nun durch eine Entschlammung entfernt wird. Anschließend wird die Wassertechnik saniert, sodass eine Veralgung zukünftig vermieden wird.

Für die Arbeiten müssen die angrenzenden Bereiche teilweise eingezäunt werden. Das Gartenamt bittet um Verständnis, dass der IHZ-Park daher von der zweiten Juli-Woche bis voraussichtlich Anfang August nur eingeschränkt genutzt werden kann.

Das Verfahren, mit dem die Teiche im IHZ-Park entschlammt werden, haben sich auch schon bei der Entschlammung der Teiche in den Parkanlagen Schloss Eller und an der Fontäne "Jröner Jong" im runden Weiher im Hofgarten bewährt.

Mit Hilfe des sogenannten Saugspülverfahrens werden auf einer Fläche von rund 6.000 Quadratmetern circa 600 Kubikmeter Sediment aus den Teichen im IHZ-Park entnommen. Dabei handelt es sich um eine schonende und umweltfreundliche Methode, bei der ein Schwimmbagger Schlamm und Algen absaugt.

Der entnommene Schlamm wird mit Hilfe von Geotextilschläuchen entwässert, wobei er sich auf die Hälfte seines Volumens reduziert. Das funktioniert ähnlich wie bei einem Kaffeefilter: Die geotextilen Schläuche trennen das Sediment und das Wasser voneinander. Dieser Prozess wird durch biologische Entflockungsmittel unterstützt. Einige Wochen wird das Sediment getrocknet, um dann abtransportiert und einer Wiederverwertungsanlage zugeführt zu werden.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH