16.06.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> ICE muss nach Brand in Zugtoilette in Mannheim stoppen

ICE muss nach Brand in Zugtoilette in Mannheim stoppen

Rund 250 Passagiere verlassen Zug mitten in der Nacht

Wegen eines Brandes in der Zugtoilette ist die Fahrt eines ICE in der Nacht in Mannheim gestoppt worden.

Mannheim - Rund 250 Passagiere mussten den Zug verlassen, wie Sprecher von Deutscher Bahn und Bundespolizei mitteilten. Vier Zugbegleiter mussten dem Bahnsprecher zufolge wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt werden. Reisende wurden demnach nicht verletzt. Die Passagiere konnten ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fortsetzen.

Kurz nach 1.00 Uhr war laut Deutscher Bahn wegen Rauchentwicklung kurz vor Mannheim die Notbremse gezogen worden. Der ICE war auf dem Weg von Dortmund nach München. Das Feuer in der Zugtoilette wurde nach Angaben von Zeugen bereits durch Zugbegleiter und wohl auch einen Reisenden vor Einfahrt in den Bahnhof Mannheim gelöscht, wie eine Sprecherin der Bundespolizei sagte. Es kam aber weiterhin zu starker Rauchentwicklung, sodass die Fahrt nicht fortgesetzt werden konnte. Die genaue Brandursache sei noch nicht geklärt, sagte die Sprecherin. Der Zug werde nun von der Polizei untersucht.

Bereits am Montagabend war an einem ICE im Stuttgarter Hauptbahnhof Rauch an einem Kondensator aufgetreten. Rund 40 Passagiere wurden laut Bundespolizei aufgefordert, den Zug zu verlassen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH