Hund soll Kleinkind in Mecklenburg-Vorpommern ins Gesicht gebissen haben

Haustier griff Kind wohl unvermittelt an - Mädchen schwer verletzt

In Parchim in Mecklenburg-Vorpommern soll ein Hund einem anderthalb Jahre alten Kleinkind ins Gesicht gebissen und es dabei schwer verletzt haben.

Demnach ereignete sich der Vorfall am Dienstagabend in einer Wohnung, wurde der Polizei aber erst am Tag darauf bekannt.

Nach ersten Erkenntnissen soll der Hund der Familie das Kind aus noch unbekannter Ursache unvermittelt angegriffen und gebissen haben. Weitere Einzelheiten seien noch nicht bekannt, weil bislang keine Zeugen des Vorfalls befragt worden seien. Die Polizei prüft eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

© 2021 AFP