HSG empfängt Ferndorf zum Topspiel

Kapitän Thomas Pannen voller Selbstvertrauen

Die Vorfreude ist riesig im Krefelder Lager. Der Topfavorit aus Ferndorf gibt am Samstag, 18. Oktober 2014 um 19:30 Uhr seine Visitenkarte in der Sporthalle Königshof ab.

Krefeld - Die Siegerländer kommen mit der Empfehlung von fünf überzeugenden Siegen in Folge und zwei Rückkehrern in die Samt- und Seidenstadt. So konnte der holprige Start nahezu ausgeglichen werden und man nähert sich der Tabellenspitze. Großen Anteil daran haben die beiden Dülkener Heider Thomas und Niklas Weis, die in Krefeld zu Drittligahandballer ausgebildet wurden.

Die Krefelder genießen derweil den Platz an der Sonne und wollen diesen auch nicht kampflos wieder hergeben. So gehen die Mannen um HSG-Kapitän Thomas Pannen voller Selbstvertrauen in die Aufgabe gegen den TuS Ferndorf.

Bis auf den Langzeitverletzten Mirko Szymanowicz treten die Schwarzgelben in Bestbesetzung an und sind voller Tatendrang. "Wir haben uns dieses Topspiel absolut verdient und gehen respektvoll aber ohne Angst an die Aufgabe heran. Solche Abende soll man einfach genießen, mutig angehen und Spaß haben.“ so die Marschrichtung von Krefelds Trainer Olaf Mast.

Während der TuS in den letzten Wochen bereits auf einem hohen Niveau agierte, sieht der Krefelder Übungsleiter bei seiner Truppe noch erhebliches Steigerungspotential. "Bisher hatten wir in noch keinem Spiel komplett überzeugt und stehen trotzdem gut da. Warum soll nicht am kommenden Samstag der Knoten einmal platzen? Und dann muss uns Ferndorf erst einmal besiegen.“

Dabei setzt er auch auf eine stimmungsvolle Halle und die bedingungslose Unterstützung der heimischen Fans. "Wir spielen gegen eine Truppe, die unter Zweitligabedingungen arbeitet. Diesen Vorteil können wir nur als Team und Einheit mit den Fans kompensieren.“

Die Verantwortlichen empfehlen sich im Vorfeld rechtzeitig um eine Karte zu bemühen. Nähere Infos gibt es unter www.hsg-krefeld.de oder auf der Facebookseite des Clubs.


Tags:
  • HSG
  • Handball
  • Krefelder Handball