Hochwasserlage entspannt sich

Info-Point ab heute geschlossen

Die Lage nach Starkregen und Hochwasser am 14./15. Juli 2021 in Düsseldorf entspannt sich allmählich.

Düsseldorf - Die Feuerwehr Düsseldorf hat insgesamt 1.965 Einsätze verzeichnet - 20 Einsätze davon laufen aktuell noch. Bei den meisten Einsätzen, die noch abgearbeitet werden müssen, handelt es sich um voll gelaufene Keller in der besonders stark betroffenen Ostpark-Siedlung im Stadtteil Gerresheim.

"Durch den großen Einsatz vieler helfender Menschen ist es gelungen, die Folgen des Starkregens und des damit verbundenen Hochwassers in der besonders betroffenen Ostpark-Siedlung in Gerresheim, aber auch in anderen betroffenen Stadtteilen wie zum Beispiel in Vennhausen, abzumildern. Besonders beeindruckt hat mich in den vergangenen Tagen die außerordentliche Hilfsbereitschaft der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer", erklärte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Die gute Nachricht für die Bewohner der Ostpark-Siedlung: Die Netzgesellschaft hat am Montagvormittag, 19. Juli 2021, die Siedlung wieder an das Stromnetz genommen. Rund 100 Hausanschlüsse an anderen Orten in Gerresheim und Vennhausen gilt es demgegenüber noch ans Netz zu bringen. Dort, wo kein Wasser mehr im Keller steht, wollte die Netzgesellschaft dies noch am Montag, 19. Juli 2021, vornehmen.

Info-Point geschlossen
Infolge des rückläufigen Interesses der Bevölkerung hat das Ämtergremium des Krisenstabes beschlossen, den Info-Point für die von Hochwasserschäden betroffenen Menschen in der Katholischen Gemeinschaftsgrundschule Unter den Eichen 26 nach Ende der Öffnungszeiten am Montag, 19. Juli 2021, 18:00 Uhr zu schließen. Bis zu 35 Menschen haben täglich den Info-Point aufgesucht. Dabei ging es vielfach um Fragen nach dem Stromanschluss für die Grundstücke.

Mitarbeitende der städtischen Fachämter Umweltamt, Amt für Soziales, Jugendamt, Amt für Migration und Integration, Bauaufsichtsamt, Ordnungs- und Servicedienst (OSD), Feuerwehr und Bezirksvertretung hatten im Info-Point seit dem 15. Juli 2021 gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen von Stadtwerke, Netzgesellschaft, Awista und Polizei als direkte Ansprechpartner für die in Not geratenen Menschen zur Verfügung gestanden.

Für Menschen, die weiterhin Beratung und Hilfe benötigen, stehen die Fachämter und Institutionen ab sofort unter folgenden Rufnummern und E-Mail-Adressen zur Verfügung:

Netzgesellschaft, Telefon 821 26 26, E-Mail info@netz-duesseldorf.de, Erreichbarkeit: 24 Stunden
Awista, 830 99 0 99, mail@awista.de, 8:00 bis 17:00 Uhr, auch Sperrmüllanmeldung

Stadtentwässerungsbetrieb, 89-22724, starkregen@duesseldorf.de

Umweltamt, 89-25485, umweltamt@duesseldorf.de

Bauaufsichtsamt, 89-94342, bauaufsichtsamt@duesseldorf.de, 7:30 bis 17:00 Uhr

Feuerwehr, 112, 24 Stunden

Ordnungsamt, 89-94000, osd@duesseldorf.de, mo - fr 6:30 bis 1:30 Uhr, sa, so 9:00 bis 1:30 Uhr

Polizei, 8700, poststelle.duesseldorf@polizei.nrw.de, 24 Stunden

Amt für Migration und Integration, 89-96189, landesinitiativewohnungslosigkeit@duesseldorf.de, mo - do 9:00 bis 15:00 Uhr, fr 9:00 bis 13:00 Uhr

Jugendamt, 89-22012, bsd207@duesseldorf.de, mo - do 8:00 bis 17.00 Uhr, fr 8:30 bis 14:00 Uhr

Amt für Soziales, 89-92614, mo - fr 8:00 bis 17:00 Uhr, aufsuchende Seniorenhilfe, Beratungsstelle für Wohnungsnotfälle

Garten-, Friedhofs- und Forstamt, 89-20845, kleingarten@duesseldorf.de

Stadtverband der Kleingärtnerstadtverband@kleingaertner-duesseldorf.de

Sportamt, schadensmeldungen.sportamt@duesseldorf.de

Amt für Verkehrsmanagement, 89-23602, genehmigungen.verkehr@duesseldorf.de, mo 7:30 bis 15:00 Uhr, di + mi +fr 7:30 bis 13:00 Uhr, do 7:30 bis 16:00 Uhr

Hilfsangebote, hilfsangeboteehrenamt@duesseldorf.de

Info-Rufnummer Hochwasser, 89-96090, 8:00 bis 16:00 Uhr

Sachspendenausgabe Gerresheim, Quadenhofstraße 100/Ecke Friedrich-Wilhelm-Straße, bis 23.7: mo - fr  11:00 bis 15:00 Uhr und mo - mi von 16:00 bis 18:00 Uhr

Stadtentwässerungsbetrieb: Keine größeren Schäden
Düsseldorfs innerstädtische Gewässer sind am Samstag, 17. Juli 2021, vom Stadtentwässerungsbetrieb begangen und auf Hochwasser-Schäden inspiziert worden. Das Ergebnis: Es sind keine größeren Schäden an der Infrastruktur des Stadtentwässerungsbetriebs festgestellt worden. Allerdings sind acht Pumpstationen beschädigt worden.

Awista: Sperrgut in Hochwassergebieten wird weiter eingesammelt
Die Awista hat die Hochwassergebiete am Wochenende, 17./18. Juli 2021, mit Sperrgut- und Containerfahrzeugen angefahren. Dabei kamen 14 Sperrgutfahrzeuge zum Einsatz - doppelt so viele, wie an normalen Tagen. Ergänzend waren drei Bagger im Einsatz. Der zusätzliche Einsatz wird voraussichtlich noch bis mindestens Freitag, 23. Juli 2021, fortgesetzt.

Eventuelle anfallende Überhänge beim Hausmüll, die in der Ostparksiedlung entstanden sind - etwa durch Wassereinbruch verdorbene Lebensmittel aus Kühlschränken und -truhen -, werden dort mit der regulären Hausmüllentsorgung am Mittwoch, 21. Juli 2021, abgeholt.