13.07.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Historische Fotografien und Videos im Stadtmuseum

Historische Fotografien und Videos im Stadtmuseum

Führung für Groß und Klein am Familiensonntag

Die Ausstellung "Antlitz der Stadt - 175 Jahre Fotogeschichte im Stadtmuseum Düsseldorf" im Stadtmuseum lädt bis zum 5. Juli 2020 mit über zweihundert Fotografien und Videos zu einer Zeitreise ein.

Düsseldorf - Aktuell zählt der Bestand des Stadtmuseums circa 80.000 Fotografien und Videoarbeiten. Hier spiegeln sich die jüngere Stadtgeschichte und die Entwicklung der Fotografie. Von frühen Daguerreotypien (dem ersten kommerziell nutzbaren Fotografie-Verfahren benannt nach dem Erfinder Louis Jacques Mandé Daguerre), und Salzpapiernegativen (dem Ur-Negativ/Positivverfahren der Fotogeschichte) spannt sich der Bogen zu Videos junger Künstlerinnen und Künstler, die die Gegenwart verewigen.

In der Sammlung findet man Werke unbekannter Fotografinnen und Fotografen als auch bekannte Namen wie Dirk Alvermann, Maren Heyne, Gudrun Kemsa, Erika Kiffl, Sebastian Riemer, Tata Ronkholz, August Sander, Horst Schäfer, Berit Schneidereit, Karin Székessy, Thomas Struth und Walter Vogel. Bei einer öffentlichen Führung am Sonntag, 2. Februar, 15 Uhr können interessierte Besucherinnen und Besucher die Ausstellung entdecken.

Ergänzend zur Erwachsenenführung sind auch die kleinen Gäste des Stadtmuseums am Sonntag von 15 bis 17 Uhr zu einem spannenden Rundgang durch die Ausstellung eingeladen. Fotografie ist der Fahrstuhl in die Vergangenheit – gemeinsam steigt die Gruppe also ein und wirft einen Blick in die Vergangenheit der Stadt. Danach geht es im Atelier einen Schritt weiter: Die Kinder können dort die Bilder laufen lernen lassen. Gemeinsam wird eine Wundertrommel gebaut.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH