28.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Hirsch im Wasser vor Ostsee-Badestrand hält Polizei in Atem

Hirsch im Wasser vor Ostsee-Badestrand hält Polizei in Atem

Tier stirbt bei Rettungseinsatz in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Hirsch ist bei seiner Rettungsaktion in der Ostsee vor Heiligendamm vor Erschöpfung gestorben.

Rostock - Wie die Beamten in Rostock am Mittwoch mitteilten, entdeckte die Wasserrettung in Heiligendamm das Tier am Vortag. Rettungskräften sei es aber mit eigenen Kräften nicht gelungen, den Zwölfender wieder an den Strand zu treiben.

"Das Tier schwamm immer wieder in tieferes Wasser und scheute sich vor der Rückkehr an Land", erklärte die Polizei. Rettungsschwimmer befürchteten demnach, dass der Hirsch Badegäste oder Strandbesucher verletzen könnte. Schließlich kamen demnach ein Küstenstreifenboot und zwei Schlauchboote zum Einsatz.

"Beim Eintreffen der Wasserschutzpolizisten hatten die Rettungsschwimmer mit ihrem Boot bereits eine Leine am Geweih des Hirsches befestigt", erklärte die Polizei. Es wurde demnach versucht, "das schon sichtlich erschöpfte Tier mit einem Schlauchboot in seichteres Wasser zu ziehen". Dabei sei "das völlig entkräftete Tier" gestorben.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH