Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Jugendarbeitslosigkeit weit unter Vorjahresniveau

Im September 2021 hat sich der Arbeitsmarkt saisontypisch weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosenzahlen sind sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr gesunken.

Krefeld - „Im September hat sich der Arbeitsmarkt saisontypisch weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosenzahlen sind sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr gesunken. Es wirken pandemiebedingte Aufholeffekte in Verbindung mit der saisonal bedingten Herbstbelebung“, so Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen, zu den aktuellen Zahlen auf dem Arbeitsmarkt, welche 21.528 arbeitslose Personen im Agenturbezirk ausweisen, ein Rückgang von 678 im Vergleich zum Vormonat. „Vor allem die Gruppe der jungen Arbeitslosen konnte weiter profitieren. Hier liegen die Zahlen bereits weit unter denen des Vorjahres. Eine erfreuliche Nachricht.“

Kurzarbeit

Der Zugang zur Kurzarbeit lag im September bei 5 Anzeigen mit 113 Personen*. Die Hauptzugangsmonate waren mit weitem Abstand April und Mai 2020. Die realisierte Kurzarbeit lag im April 2020 bei etwa 29.000 Personen. Die aktuellsten Daten zur realisierten Kurzarbeit liegen bis Mai 2021 vor (10.372 Personen). * die Septemberdaten sind vorläufig mit Datenstand 26. September 2021

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen und Regionen

Aktuell werden im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld 6.612 Menschen von der Arbeitsagentur betreut (372 weniger als vor einem Monat). 14.916 Arbeitslose (306 weniger als im August) sind in Betreuung der Jobcenter Krefeld und Kreis Viersen. Damit liegt die Arbeitslosenquote im Bezirk bei 7,5 Prozent (0,3 Prozentpunkte unter August; 1,1 Prozentpunkte unter September 2020). In der Stadt Krefeld liegt die Arbeitslosigkeit aktuell bei 10,4 Prozent (August 2021: 10,6%, September 2020: 11,5%), im Kreisgebiet Viersen bei 5,4 Prozent (August: 5,6%, September 2020: 6,3%).

Die Arbeitslosenquoten in den Geschäftsstellen im Kreisgebiet:

Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst):                                    4,4 Prozent (Vorjahr: 5,1%)

Nettetal (Nettetal, Brüggen):                                                     5,4 Prozent (Vorjahr: 6,4%)

Viersen (Stadt Viersen, Willich, Niederkrüchten, Schwalmtal):      5,9 Prozent (Vorjahr: 6,9%)

Kräftenachfrage

Der Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen liegt im September dieses Jahres bei 987 Stellen. Gegenüber dem Vorjahr wurden somit 159 oder 19,2 % mehr Stellen von den Arbeitgebern gemeldet. Der Bestand liegt bei 5.775 Stellen und damit weit über dem Vorjahr (plus 1.230 bzw. +19,2%). Dazu Dr. Rademacher-Bensing: „Die Aufnahmefähigkeit des Marktes steigert sich noch weiter. Das führt zu sinkenden Arbeitslosenzahlen.“