16.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Heranwachsende randalierten in Urdenbach

Heranwachsende randalierten in Urdenbach

Anzeigen wegen Staatsschutz- und Verkehrsdelikten

Ermittlungen wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole, Fahrens unter Alkoholeinfluss, Verkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht, Verstoßes gegen das Waffengesetz und weiterer Straftaten führt die Düsseldorfer Polizei gegen zwei Heranwachsende.

Düsseldorf - Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr zur Tatzeit ein Geländewagen, besetzt mit vier bis fünf Personen, mehrfach an der Unterkunft an der Theodor-Litt-Straße vorbei. Hierbei wurde lautstark Musik gespielt und von mindestens zwei Insassen bei geöffnetem Fenster der sogenannte "Hitlergruß" gezeigt. Als der Sicherheitsdienst auf das Geschehen aufmerksam wurde, entfernte sich der Toyota Geländewagen mit Düsseldorfer Kennzeichen. Die Polizei wurde verständigt. Eine Fahndung wurde ausgelöst. Eine Funkstreife sah das fahrende Fahrzeug noch im Bereich und nahm die Verfolgung bis in die Urdenbacher Kämpen auf. Dort konnte das Fahrzeug zunächst gestellt werden. Als die Insassen kontrolliert werden sollten, kam es zu einem rücksichtslosen Zufahren auf die Polizeibeamten. Hierbei kollidierte der Geländewagen mit dem Streifenwagen.

Kurze Zeit später entdeckten die Beamten den Geländewagen verlassen in dem Naturschutzgebiet. Nachdem man die Fahndung in dem Bereich noch einmal intensivierte, wurden die beiden späteren Beschuldigten umherirrend im Gelände angetroffen. Es handelte sich um Personen, die Bezüge zum Halter haben. Die Angaben der Männer konnten den Sachverhalt nicht erhellen. Sie waren deutlich alkoholisiert. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Im Kofferraum fanden die Beamten eine Jagdarmbrust und einen Jagdbogen. Die Ermittlungen dauern an.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH