Haseloff übergibt symbolisch 16 Eichen

Bäume für die Deutsche Einheit

Nicht weit vom größten Grenzübergang der ehemaligen innerdeutschen Grenze entsteht eine Allee der Einheit.

Berlin Am 1. Oktober 2021 wird Bundesratspräsident Dr. Reiner Haseloff am Grenzdenkmal Hötensleben symbolisch 16 Eichen an alle Bundesländer übergeben. Diese werden stellvertretend von der Delegation der Einheitsbotschafter in Empfang genommen und am ehemaligen Grenzstreifen, dem heutigen Grünen Band, gepflanzt. Die Eichen stehen dabei sinnbildlich sowohl für Frieden als auch für die Ewigkeit, denn ein Eichenleben kann bis zu 30 Generationen überdauern.

Die Baumpflanzaktion wurde 2019 beim Tag der Deutschen Einheit in Kiel als neue Tradition etabliert: Beim Einheitsbuddeln werden alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, selbst Schaufel oder Spaten in die Hand zu nehmen und einen Baum zu pflanzen - als Zeichen für die Deutsche Einheit und den Klimaschutz. Alle fleißigen Baumpflanzerinnen und Baumpflanzer dürfen gern mithelfen, noch mehr Menschen auf das Einheitsbuddeln aufmerksam zu machen: Mit Fotos und Videos, die sie zur Veröffentlichung an mailto:einheitsbuddeln@stk.sachsen-anhalt.de schicken können.

Alle Infos und weiterführende Inhalte finden Sie auf der Homepage zum Tag der Deutschen Einheit ( https://tag-der-deutschen-einheit.de/) und auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook (www.facebook.com/tde2021) ,Instagram (www.instagram.com/gemeinsamzukunftformen/) , YouTub  (www.youtube.com/channel/ UCOc0eBEkKxWIHW_uampEQGw) und Twitter (https://twitter.com/tde2021).


(© 2021 OTS)