16.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Haseloff kritisiert "Kontrollverlust" in Flüchtlingskrise

Haseloff kritisiert "Kontrollverlust" in Flüchtlingskrise

Sachsen-Anhalts Regierungschef: Stimmung in Bevölkerung kippt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat mit scharfen Worten den Kurs der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik kritisiert.

Berlin - "Wir haben hier momentan einen Kontrollverlust, der nicht länger hinnehmbar ist", sagte Haseloff der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag. Trotz der anhaltenden Hilfsbereitschaft "kippt die Stimmung in der Bevölkerung", warnte Haseloff.

Kommunen und die ehrenamtlichen Helfer leisteten Großartiges in Deutschland, sagte der CDU-Politiker. "Allerdings sind die Grenzen des Möglichen nahezu erreicht." Haseloff hatte in den vergangenen Wochen wiederholt eine rasche Reduzierung der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge gefordert.

In der Bevölkerung wird die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zunehmend kritisch gesehen. Im letzten ARD-"Deutschlandtrend" aus dieser Woche gaben 81 Prozent der Befragten an, sie hätten nicht den Eindruck, dass die Regierung die Flüchtlingssituation im Griff habe. In der Sonntagsfrage verlor die Union zudem vier Punkte im Vergleich zum Vormonat und kam auf 35 Prozent. Der Beliebtheitswert Merkels sank um zwölf Prozentpunkte auf 46 Prozent, womit sie den schlechtesten Wert seit August 2011 erreichte.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber zeigte Verständnis für das gesunkene Vertrauen in die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. "Viele wünschen sich, dass es sozusagen diesen einen Hebel gibt, den man umlegt und dann ist das Problem weg", sagte Tauber dem Sender MDR Info. "Wir sind einfach überzeugt, dass es diese einfache Lösung nicht gibt, dass es länger dauert als es sich viele wünschen."

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH