21.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Haseloff fordert zweistellige Erhöhung des Kindergelds

Haseloff fordert zweistellige Erhöhung des Kindergelds

Ministerpräsident: Mehr Wertschätzung von Familien

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff drängt auf eine deutlichere Erhöhung des Kindergelds als bislang vorgesehen.

Berlin - Der CDU-Politiker sagte der "Welt", eine zweistellige Anhebung wäre "ein Signal für die Eltern". Die von der Bundesregierung für dieses Jahr geplante Kindergelderhöhung von vier Euro wirkten hingegen nicht wie eine Wertschätzung für Familien. Haseloff forderte darüber hinaus Umschichtungen im Steuersystem zu Gunsten der Kinder. Das Steuersystem erkenne bislang nicht ausreichend an, welche Kosten die Familien zu tragen hätten.

Der Ministerpräsident sprach sich für einen radikalen Kurswechsel der Familienpolitik aus. "Die Politik muss endlich anerkennen, dass das Thema Familie das existenzielle Problem unserer Nation ist", sagte Haseloff. Vorrangiges Ziel der Politik müsse es sein, dass mehr Kinder geboren werden. Als Marke nannte Haseloff eine Geburtenrate von 2,1 oder 2,2 Kindern pro Frau. Es gehe um "das Überleben unserer Gesellschaft in der Form, wie wir sie kennen", betonte er.

Das Bundeskabinett hatte im März eine Erhöhung des Kindergelds beschlossen. Nach den Plänen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) soll das Kindergeld um vier Euro monatlich im laufenden und weitere zwei Euro im kommenden Jahr erhöht werden. Dazu kommt eine Anhebung des Kinderfreibetrags. Der mitregierenden SPD ist dies allerdings zu wenig. Die Sozialdemokraten wollen im Bundestag noch Nachbesserungen durchsetzen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH