Hanau erinnert an Opfer von rassistischem Anschlag mit neun Toten

Mit einer Gedenkveranstaltung erinnert Hanau an die Opfer des rassistischen Anschlags mit neun Toten vor einem Jahr.

Hanau - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält bei der Veranstaltung mit 50 geladenen Gästen, zu der auch der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erwartet werden, eine Gedenkrede.

Am Gedenktag sind viele Aktionen gegen Rassismus in Hanau geplant, an denen sich unter anderem Vereine, Unternehmen, Schulen und Religionsgemeinschaften beteiligen. Am 19. Februar 2020 tötete ein 43 Jahre alter Deutscher in zwei Bars in Hanau gezielt neun Menschen mit ausländischen Wurzeln. Anschließend tötete er seine Mutter und sich selbst. Die Bundesanwaltschaft attestierte dem Täter eine zutiefst rassistische Gesinnung.

(xity, AFP)