Halle (Saale) entfernt Eichenprozessionsspinner

Stadt hat mehrere Nester registriert

Nester des Eichenprozessionsspinners hat die Stadt Halle (Saale) an mehreren Stellen im Stadtgebiet registriert.

Halle (Saale) - Ein Kontakt mit den Brennhaaren der Raupe dieser Schmetterlingsart kann unter anderem mit Rötungen und Juckreiz, seltener zu Reizungen der Schleimhäute der Atemwege und Augen einhergehen. Die Stadt bittet die Hallenserinnen und Hallenser deshalb, Bäume mit einem Eichenprozessionsspinner-Befall zu meiden. Betroffene Standorte können an die Untere Naturschutzbehörde gemeldet werden – per E-Mail an: steffen.marx@halle.de 

Unter anderem hat die Stadt in der Dölauer Heide Nester des Eichenprozessionsspinners entfernt. Auf dem Hauptweg waren an rund zehn Bäumen Nester entdeckt worden. Die Stadt hat für die betroffenen Areale Warnschilder aufstellen beziehungsweise Bereiche vorübergehend absperren lassen. Ein weiterer Baum mit Eichenprozessspinner-Befall wurde am heutigen Dienstag, 22. Juni, auf dem Gelände des Ausweichquartiers der Grundschule Albrecht-Dürer in der Dölauer Straße 71, festgestellt. Am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. Juni, bleiben Schule und Hort deswegen geschlossen. Der befallende Baum wird Donnerstag durch eine Fachfirma behandelt.