Grüne legen in "Deutschlandtrend" wieder zu

Union weiter klar vorn - SPD uneinheitlich

Die Grünen haben im ARD-"Deutschlandtrend" wieder zugelegt.

Berlin - Sie verbesserten sich in der am Freitag veröffentlichten Umfrage des Instituts Infratest dimap leicht um einen Punkt auf 21 Prozent. Im ebenfalls am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" blieben die Grünen unverändert bei 22 Prozent.

Klar vorn bleibt in beiden Umfragen drei Monate vor der Bundestagswahl die Union. Im "Politbarometer" legten CDU und CSU um einen Punkt zu auf 29 Prozent, im "Deutschlandtrend" erreichten sie unverändert 28 Prozent.

Gegenläufige Zahlen gibt es für die SPD. Im "Politbarometer" sackte sie um einen Punkt ab auf 14 Prozent. Im "Deutschlandtrend" legten die Sozialdemokraten dagegen um einen Punkt zu auf 15 Prozent.

Die FDP erreicht im "Deutschlandtrend" elf Prozent (minus eins), im "Politbarometer" zehn Prozent (unverändert). Die AfD bleibt im "Deutschlandtrend" bei zwölf Prozent, im "Politbarometer" erreicht sie zehn Prozent (minus eins). Die Linke erreicht im "Politbarometer" unverändert sieben Prozent, im "Deutschlandtrend" sechs Prozent (minus eins).

Rechnerisch möglich wären nach beiden Umfragen eine schwarz-grüne Koalition oder auch ein Dreierbündnis aus CDU/CSU, SPD und FDP. Laut "Deutschlandtrend" hätte auch ein Bündnis aus Grünen, SPD und FDP eine knappe Mehrheit.

Für den "Deutschlandtrend" befragte Infratest dimap am Dienstag und Mittwoch 1217 Wahlberechtigte. Für das "Politbarometer" befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag 1271 Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde jeweils mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

(xity, AFP)